So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4644
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Ich bin seit 01.11.2012 selbstständig. (bis 30.10.2012 war

Kundenfrage

Ich bin seit 01.11.2012 selbstständig. (bis 30.10.2012 war ich im Angestelltenverhältnis und habe bis dahin auch meine Steuererklärung abgegeben)In diesen 2 Monaten ab 01.11.2012 hatte ich keine Umsätze, aber laufende Kosten für die Gründung. Für diesen Zeitpunkt habe ich meine Umsatzsteuererklärung abgegeben und die Erklärung zur gesonderten Feststellung von Grundlagen für die Einkommensbesteuerung. Meine Frage: Meine Ausgaben für 2012 möchte ich gern als Verlustvortrag geltend machen, in welchem Formular muss ich diese eintragen. Muß ich noch oder dazu einen Einkommensteuererklärung für die 2 Monate in 2012 machen? Muss ich sonst noch eine Erklärung abgeben? mfg. 


XXX XXX

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage teile ich im Rahmen einer Erstberatung unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes mit:

Sie haben zutreffend für 2012 eine Umsatzsteuererklärung abgegeben. Sie müssen aber auch eine Einkommensteuererklärung 2012 abgeben, in dem Sie die Anlage N mit den Daten der Lohnsteuerbescheinigung Ihres seinerzeitigen Arbeitgebers und eventuelle Werbungskosten auf der Rückseite sowie die Anlage G mit dem negativen Ergebnis aus Ihrer selbständigen Tätigkeit ab 1.11.2012 für die 2 Monate eintragen. Dieses negative Ergebnis wird mit den positiven Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit verrechnet, so dass sich insoweit ein Einkommensteuerguthaben ergibt.

Das negative Ergebnis wird also nicht auf die Zukunft vorgetragen. Insofern bedurfte es keiner Erklärng über die gesonderte Feststellung von Grundlagen für die Einkommenbesteuerung.

Ich hoffe, dass damit Ihre Frage beantwortet ist. Für eine abschließende Bewertung meiner Ausführungen danke XXXXX XXXXX im voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch Fragen zu meiner Antwort? Ansonsten wäre ich für eine abschließende Bewertung meiner Antwort dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

kann ich Ihnen noch irgendwie in Ihrer Frage weiterhelfen? Wenn ich aber Ihre Frage zufriedenstellend beantworten konnte, bitte ich um eine abschließende Bewertung, damit die ausgelobte Vergütung für mich freigeschaltet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann