So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4198
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Eigentumswohnung und Grunderwerbssteuer

Kundenfrage

Meine neue Lebensgefährtin hat im Juni 2013 eine Eigentumswohnung gekauft. Mittlerweile wollen wir zusammen ziehen und ich möchte Miteigentümer werden (und auch entsprechend in den Krditvertrag, als auch ordentlich ins Grundbuch mit eingetragen werden). Nun haben wir erfahren, dass wir hierzu erneut zum Notar müssen und ebenfalls die gleiche Grunderwerbssteuer fällig wird. Welche möglichkeiten gibt es dies zu reduieren oder zu vermeiden? Was müßte dieses Jahr noch getan werden? Welche Unterschiede bestehen, ob und wann wir heiraten würden?


Zusätzlich muss ich noch sagen, dass wir im Mai Eltern werden, falls dies hinsichtlich der Wohnung und Steuern relevant ist?

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage teile ich im Rahmen einer Erstberatung mit:

Grundsätzlich muss die Eigentumsübertragung (Miteigentumsübertragung) an einem Grundstück notariell beurkundet werden. Mit der Beurkundung und dem gleichzeitigen Übergang von Nutzungen und Lasten wird die Grunderwerbsteuer ausgelöst.

Die Familienverhältnisse (Geburt eines Kindes) sind bei der Grunderwerbsteuer kein begünstigter Umstand.

Jeder Grundstückserwerb löst Grunderwerbsteuer aus. Ausgenommen ist u.a. die Übertragung auf den Ehegatten. Das heißt also, wenn Sie zu heirateten beabsichtigen, sollten Sie mit der Übertragung warten, denn dann entfällt die Grunderwerbsteuer (§ 3 Nr. 4 Grunderwerbsteuergesetz).

Ich hoffe, dass ich damit Ihre Frage beantwortet habe. Für eine abschließende Bewertung wäre ich dankbar, damit die ausgelobte Vergütung für meine Ausführungen freigegeben wird.

Mit freundlichen Grüßen
Prof .Nettelmann
Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo Herr Nettelmann,


 


vielen Dank für Ihre Antwort. Derzeit brauchen wir keine weiteren Informationen.


 


Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!


 

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die positive Bewertung meiner Antwort.

Mit freundlichen Grüßen,
Prof. Nettelmann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern