So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kanzlei Schiessl.
Kanzlei Schiessl
Kanzlei Schiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 26434
Erfahrung:  erfolgreich abschlossener Fachlehrgang für Steuern
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Kanzlei Schiessl ist jetzt online.

Hallo ich habe die Möglichkeit eine größere Abfindungssumme

Kundenfrage

Hallo

ich habe die Möglichkeit eine größere Abfindungssumme von meinem Arbeitgeber zu bekommen - 200.000 Euro.
Gibt es eine Möglichkeit im kommenden Jahr einen Teil der darauf abzuführenden Steuern zurück erstattet zu bekommen, wenn ich im kommenden Jahr kein zu versteuerndes Einkommen habe?

Viele Grüße

Martin Wilke
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sie geben an, dass Sie im kommenden Jahre kein zu versteuerndes Einkommen haben?

Könnten Sie mit Ihrem Arbeitgeber vereinbaren, die Abfindung erst nächstes Jahr auszahlen zu lassen?

mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo Herr Schiessl,


 


ich weiss es noch nicht genau, da ich mich meinem Arbeitgeber noch nicht als Interessent zeigen möchte.


Wie wären den die steuerlichen Möglichkeiten für beide Fälle?


a) Die Abfindung wird noch dieses Jahr ausgezahlt


b) sie wird bspw. am 02.01.2014 gezahlt


 


VG Martin Wilke

Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der Unterschied zwischen den beiden Fällen wäre die steuerliche Progression. Wenn Sie die Abfindung noch in diesem Jahr auf Ihr normales Einkommen oben drauf erhalten kommen Sie aufgrund des höheren Gesamteinkommens in eine höhere Versteuerung Ihres Einkommens.

Die Steuer auf die Abfindung fällt umso niedriger aus, je geringfügiger im Jahr der Abfindungszahlung die Einkünfte aus nichtselbstständiger Tätigkeit und sonstigen Einnahmen sind.

Wenn Sie also die Abfindung in diesem Jahr vom Arbeitgeber erhalten so wird die Steuer höher sein, als wenn Sie die Abfindung erst 2014 ausbezahlt bekommen.

Nach der Rechtsprechung des BFH kommt es darauf an, wann Ihnen die Abfindung tatsächlich zufliest.

Wenn Sie also mit Ihrem Arbeitgeber über eine Abfindung verhandeln, dann wäre es für Sie steuerlich günstig sich die Abfindung 2014 auszahlen zu lassen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern