So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4551
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Ich bin Subunternehmer einer Reinigungsfirma. Da die Firma

Beantwortete Frage:

Ich bin Subunternehmer einer Reinigungsfirma. Da die Firma für mich die Umsatzsteuer abführen muss, ist meine Frage ob meine Rechnung mit MwSt.ausgewiesen sein muss oder ohne? Und wenn ich wiederum kleine Subunternehmer habe, die für mich Aufträge erledigen, ist es das Gleiche?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage teile ich im Rahmen einer Erstberatung mit:

Sie haben als Unternehmer für Ihre Leistungen Rechnungen gem. § 14 UStG ausstellen, in der die Umsatzsteuer offen ausgewiesen wird.

§ 13 b Abs. 5 Umsatzsteuergesetz schreibt vor, dass die Umsatzsteuer von dem Leistungsempfänger dem Finanzamt gegenüber geschuldet wird, wenn dieser ein Unternehmer ist, dh. er zahlt die Umsatzsteuer nicht an den Unternehmer, sondern weist sie in seiner Umsatzsteuervoranmeldung bzw. Umsatzsteuererklärung aus.
Dies gilt für sonstige Leistungen, die der Herstellung, Instandhaltung, Instandsetzung, Änderung oder Beseitigung von Bauwerken dienen.

Allerdings schreibt dann Richtlinie 13b.2 Abs. 7 Nr. 14 vor, dass die Einbehaltungspflicht nicht gilt für die bloße Reinigung von Räumlichkeiten oder Flächen, zum Beispiel von Fenstern.

Zu Ihrer konkreten Frage heißt das, dass Sie also ganz normal Umsatzsteuer auf der Rechnung ausweisen müssen.

Für empfangene Leistungen von Ihren Subunternehmern müssen Sie die Umsatzsteuer einbehalten und in Ihrer Umsatzsteuervoranmeldung ausweisen, es sei, Ihr Subunternehmer ist Kleinunternehmer i.S. des § 19 USTG, der keine Umsatzsteuer ausweisen darf und fällt nicht unter die obigen Richtlinie 13b.2 Abs.7 Nr. 14.


Ich hoffe, dass ich damit Ihre Frage beantwortet habe. Für eine abschließende Bewertung meiner Ausführungen wäre ich dankbar, damit die von Ihnen ausgelobte Vergütung freigeschaltet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.