So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kanzlei Schiessl.
Kanzlei Schiessl
Kanzlei Schiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 26391
Erfahrung:  erfolgreich abschlossener Fachlehrgang für Steuern
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Kanzlei Schiessl ist jetzt online.

Hallo ich habe ein kleingewerbe angemeldet und einen ebayshop

Kundenfrage

Hallo ich habe ein kleingewerbe angemeldet und einen ebayshop eröffnet.
Welche steuern muss ich zahlen und muss ich im Einkauf die mwst zahlen obwohl ich
sie nicht aufweisen darf.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit Sie ein Kleingewerbe angemeldet haben müssen Sie gegenüber dem Finanzamt nur zusätzlich Einkünfte aus Gewerbebetrieb anmelden. Die Steuern für Ihr Gewerbe zahlen Sie über Ihre Einkommenssteuer.

Da im Gegensatz zur Lohnsteuer die Steuer nicht automatisch mit dem Gehalt abgezogen wird, werden Sie im Rahmen Ihrer Steuererklärung, soweit Ihre Einkünfte insgesamt (Ebay+evtl nichtselbstständige Tätigkeit) Einkommenssteuer nachzahlen müssen. Dies kann dazu führen dass Sie im Jahr nach Ihrer Steuererklärung Einkommenssteuervorauszahlungen (vierteljährlich zahlen müssen (1/4 der mit dem Bescheid geleisteten Nachzahlung).

Daneben werden Sie zwar gewerbesteuerpflichtig. Die Höhe der Gewerbesteuer richtet sich nach den gemeindlichen Sätzen die teilweise stark unterschiedlich sind. ABER: Die Gewerbesteuerpflicht setzt erst ab einem Gewinn von mehr als 24.500 EUR pro Jahr ein.

Also Ergebnis: Sie werden lediglich (mehr) Einkommenssteuer und Steuervorauszahlungen leisten müssen.

Beim Einkauf müssen Sie die Mehrwertsteuer leider bezahlen.

Als Kleingewerbetreibender brauchen Sie zwar bei Ihren Rechnungen keine Mehrwertsteuer auszuweisen, bekommen jedoch verauslagte Mehrwertsteuer aber auch nicht erstattet.

Im Ergebnis sind Sie daher einem Verbraucher gleichgestellt. Auch dieser muss die Mehrwertsteuer beim Einkauf zahlen, kann sie jedoch nicht im Weger der Verrechnung bei der Umsatzsteuererklärung erstattet verlangen.


Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Wie sind den die Steuer allgemein festgelegt. Und stimmt das mit der Grenze von 17.500 Euro Umsatz im Jahr.
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

jawohl die Grenze von 17.500 ergibt sich aus § 19 1 UstG.

Wenn Sie diese Grenze nicht überschreiten, dann müssen Sie keine Umsatzsteuer entrichten, da Sie in diesem Falle als Kleinunternehmer gelten.

Die Steuer wird allgemein durch eine Einnahme-Überschussrechnung festgelegt. Das bedeutet, Sie ermittelt auf der einen Seite Ihre Einnahmen und auf der anderen Seite Ihre Ausgaben, die Sie mit Ihrem Unternehmen erzielt haben. Das Ergebnis ist Ihr Gewinn. Dieser Gewinn fließt in Ihr Einkommen mit ein und wird dann zusammen mit Ihren anderen Einkünften einheitlich der Einkommenssteuer unterworfen (Beispiel Mit einen Steuersatz von 25%).



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Heißt das, das die Einkommensteuer mit meiner normalen Angestellten
Tätigkeit angerechnet wird
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


jawohl!

Sie machen eine Steuererklärung in der Sie Ihre Einkünfte als Angestellter und Ihre Einkünfte aus Gewerbebetrieb melden.

Daraus errechnet das Finanzamt dann insgesamt die Einkommenssteuer.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Haben Sie noch weitere Fragen?
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern