So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kanzlei Schiessl.
Kanzlei Schiessl
Kanzlei Schiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 26442
Erfahrung:  erfolgreich abschlossener Fachlehrgang für Steuern
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Kanzlei Schiessl ist jetzt online.

Wie können Unterhaltszahlungen an die geschiedene Frau im Ausland

Kundenfrage

Wie können Unterhaltszahlungen an die geschiedene Frau im Ausland (Österreich) steuerlich geltend gemacht werden, wenn die frau sich weigert, die Versteuerung dieser Einkunft in Österreich und auch den Erhalt der Zahlungen zu bestätigen?

Unter welchen Umständen, muß das Finanzamt dies als außergewöhnliche Belastung anerkennen?

Danke XXXXX XXXXX Antwort.

Claus G.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Nach Ansiocht des BMF können Sie den Unterhalt in Deutschland als außergewöhnliche Belastung absetzen, wenn Sie den Unterhalt gesetzlich (Trennungsunterhalt, nachehelicher Unterhalt) schulden (BMF v. 9.2.2006, DStR 2006, 467.

Dies ergibt sich zudem aus § 33a VI EstG:

"
6Ist die unterhaltene Person nicht unbeschränkt einkommensteuerpflichtig, so können die Aufwendungen nur abgezogen werden, soweit sie nach den Verhältnissen des Wohnsitzstaates der unterhaltenen Person notwendig und angemessen sind, höchstens jedoch der Betrag, der sich nach den Sätzen 1 bis 5 ergibt; ob der Steuerpflichtige zum Unterhalt gesetzlich verpflichtet ist, ist nach inländischen Maßstäben zu beurteilen. "


Allerdings ist Voraussetzung dafür, dass die geschiedene Frau Ihnen die Zustimmung zum begrenzten Realsplitting erteilt. (Anlage U)

Sollte sich Ihre Exfrau hier weigern, so müssen Sie diese in Österreich vor dem örtlich zuständigen Bezirksgericht auf Zustimmung zum begrenzten Realsplitting verklagen.

Die Klage richtet sich dann in diesem Falle nach Deutschem Recht.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt



Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Nach Ansiocht des BMF können Sie den Unterhalt in Deutschland als außergewöhnliche Belastung absetzen, wenn Sie den Unterhalt gesetzlich (Trennungsunterhalt, nachehelicher Unterhalt) schulden (BMF v. 9.2.2006, DStR 2006, 467.

Dies ergibt sich zudem aus § 33a VI EstG:

"
6Ist die unterhaltene Person nicht unbeschränkt einkommensteuerpflichtig, so können die Aufwendungen nur abgezogen werden, soweit sie nach den Verhältnissen des Wohnsitzstaates der unterhaltenen Person notwendig und angemessen sind, höchstens jedoch der Betrag, der sich nach den Sätzen 1 bis 5 ergibt; ob der Steuerpflichtige zum Unterhalt gesetzlich verpflichtet ist, ist nach inländischen Maßstäben zu beurteilen. "


Allerdings ist Voraussetzung dafür, dass die geschiedene Frau Ihnen die Zustimmung zum begrenzten Realsplitting erteilt. (Anlage U)

Sollte sich Ihre Exfrau hier weigern, so müssen Sie diese in Österreich vor dem örtlich zuständigen Bezirksgericht auf Zustimmung zum begrenzten Realsplitting verklagen.

Die Klage richtet sich dann in diesem Falle nach Deutschem Recht.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern