So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kanzlei Schiessl.
Kanzlei Schiessl
Kanzlei Schiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 26614
Erfahrung:  erfolgreich abschlossener Fachlehrgang für Steuern
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Kanzlei Schiessl ist jetzt online.

Hallo, meine Frage da ich sicher gehen will ob mein Steuerberater

Kundenfrage

Hallo, meine Frage da ich sicher gehen will ob mein Steuerberater mich richtig beraten hat: Wir haben 2011 ein Haus gekauft das an einen Tierarzt vermietet ist, kann ich in diesem Fall die angefallenen Notarkosten und Grunderwerbsteuer in der Einkommensteuererklärung geltend machen oder muss ich sie in die Haus AFA 2% nehmen. Vielen Dank [email protected]
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sie müssen die Kosten dann in die Afa nehmen, wenn sie zu den Anschaffungskosten zählen.

Was zu den Anschaffungskosten einer Immobilie gehört, bestimmt sich für die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung in Ermangelung einer abweichenden Definition im EStG nach § 255 HGB.

Anschaffungskosten eines Gebäudes sind danach die Aufwendungen, die geleistet werden, um das Gebäude zu erwerben und in einen betriebsbereiten Zustand zu versetzen, soweit sie dem Gebäude einzeln zugeordnet werden können.

Die Anschaffungskosten setzen sich danach aus den Kosten des Erwerbs eines bereits bestehenden Vermögensgegenstands, der aus fremder in die eigene wirtschaftliche Verfügungsmacht überführt wird, und den Kosten zusammen, die in einem unmittelbaren wirtschaftlichen Zusammenhang mit der Anschaffung stehen, insbesondere zwangsläufig im Gefolge der Anschaffung anfallen.

Zu diesen Anschaffungsnebenkosten die Sie nur über die Afa absetzen können zählen:

Kosten für die Begutachtung des Kaufpreisgegenstands,
Fahrtkosten anlässlich des Erwerbs eines Grundstücks,
Grundbuchgebühren beim Grundstückserwerb,
Kaufoptionskosten,
Maklergebühren,
Schätzgebühren,
Notariats- und Gerichtsgebühren,
Übersetzungsgebühren,
Vermittlungsprovisionen,
Grunderwerbsteuer


Notarkosten und Grunderwerbssteuer müssen Sie daher eindeutig in die Afa nehmen.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sie müssen die Kosten dann in die Afa nehmen, wenn sie zu den Anschaffungskosten zählen.

Was zu den Anschaffungskosten einer Immobilie gehört, bestimmt sich für die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung in Ermangelung einer abweichenden Definition im EStG nach § 255 HGB.

Anschaffungskosten eines Gebäudes sind danach die Aufwendungen, die geleistet werden, um das Gebäude zu erwerben und in einen betriebsbereiten Zustand zu versetzen, soweit sie dem Gebäude einzeln zugeordnet werden können.

Die Anschaffungskosten setzen sich danach aus den Kosten des Erwerbs eines bereits bestehenden Vermögensgegenstands, der aus fremder in die eigene wirtschaftliche Verfügungsmacht überführt wird, und den Kosten zusammen, die in einem unmittelbaren wirtschaftlichen Zusammenhang mit der Anschaffung stehen, insbesondere zwangsläufig im Gefolge der Anschaffung anfallen.

Zu diesen Anschaffungsnebenkosten die Sie nur über die Afa absetzen können zählen:

Kosten für die Begutachtung des Kaufpreisgegenstands,
Fahrtkosten anlässlich des Erwerbs eines Grundstücks,
Grundbuchgebühren beim Grundstückserwerb,
Kaufoptionskosten,
Maklergebühren,
Schätzgebühren,
Notariats- und Gerichtsgebühren,
Übersetzungsgebühren,
Vermittlungsprovisionen,
Grunderwerbsteuer


Notarkosten und Grunderwerbssteuer müssen Sie daher eindeutig in die Afa nehmen.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt