So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4728
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Wir (meine Exfreundin und ich) haben im Juni 2005 eine Eigentumswohnung

Beantwortete Frage:

Wir (meine Exfreundin und ich) haben im Juni 2005 eine Eigentumswohnung gekauft und diese im Dezember 2012 verkauft ich war in der Wohnung immer gemeldet meine Exfreundin meldete sich im 2008 aus der Wohnung ab. Der Kaufpreis lag bei 124.500 Euro verkauft wurde die Wohnung für 145000 Euro plus 5000 Euro Küche etc. zur Ablösung standen bei der diba 132000 Euro an. An Vorfälligkeitszinsen fielen ca 13.600 Euro an. Meine Ex Verzichtete freiwillig auf den Erlös (Verzichtserklärung) da ich der alleinige Zahler war.(außer ihren Anteil von 2006 bis mitte 2008). Jetzt möchte das FA den Gewinn mit der Einkommenssteuer einziehen ca 3000 Euro. Meine frage ist ob mann Die Vorfälligkeitsentschädigung als Veräußerungskosten angeben kann. Frist ist bis zum 15.7.

Bitte um Hilfe
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller.

zu Ihrer Frage bedarf es noch ergänzender Angaben:

1. Ist die Wohnung in den Jahren 2005 bis 2012 ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken genutzt oder vermietet worden?
2. Wer hat die Wohnung in den Jahren 2008 bis 2012 bezüglich des Eigentumsanteils Ihrer Exfreundin genutzt?

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
zu 1 : nur zu eigenen wohnzwecken
Zu 2: ich und meine jetzige Frau
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die ergänzenden Angaben. Zu Ihrer Frage teile ich mit, dass der Veräußerungsgewinn aus dem Verkauf der selbst bewohnten Wohnung nicht steuerpflichtig ist (§ 23 EStG).

Die Vorfälligkeitsentschädigung kann steuerlich nicht berücksichtigt werden, zumal der Gewinn nicht steuerpflichtig ist.

Ich hoffe, dass ich damit Ihre Frage beantwortet habe. Für eine Bewertung meiner Antwort wäre ich dankbar,damit meine Antwort vergütet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Damit ist meine Frage nicht beantwortet. Es geht um die besteuerung meiner ehemaligen Lebensgefährtin sie soll ca 3000 Euro an das FA zahlen. Verzicht und kostenlose Überlassung währen gem § 23 EStG kein Grund um den Erlös nicht zu besteuern. Was ja auch richtig ist da sie nicht drin gemeldet war. Meine frage bezog sich darauf ob in diesem Falle der Vorfälligkeitszins als Veräußerungskosten geltent gemacht werden kann.


 

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grund Ihrer ergänzenden und klarstellenden Angaben teile ich mit, dass die Vorfälligkeitsentschädigung nach dem Urteil des Bundesfinanzhofes v. 6.12.2005 - BStBl. 2006 II S. 265 - als Veräußerungskosten im Rahmen des Veräußerungsgewinns gem. § 23 EStG abgezogen werden kann.

Ich hoffe, dass Ihnen dieser Hinweis hilfreich ist.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.