So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an richtig-gegenst...
richtig-gegensteuern
richtig-gegensteuern, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 219
Erfahrung:  x
73895225
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
richtig-gegensteuern ist jetzt online.

Habe mit dem Programm Elster meine Lohnsteuererklärung gemacht,und

Kundenfrage

Habe mit dem Programm Elster meine Lohnsteuererklärung gemacht,und nun soll ich fast 400 Euro nachzahlen,Elster hat gemeint ich würde ca.750 Euro erstattet bekommen,was kann ich tun ?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  richtig-gegensteuern hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre sehr allgemein gestellte Frage läßt sich im Rahmen einer Erstberatung und den Regeln des Forums nur wie folgt beantworten:

Ihre Situation verstehe ich so, daß Sie vom Finanzamt einen Einkommensteuerbescheid erhalten haben. Statt der erhofften und laut Programm errechneten Erstattung hat sich eine Nachzahlung ergeben.

Da keine Details vorgegeben sind, rate ich Ihnen Folgendes:

Sofern das Finanzamt eine Abweichung zur Erklärung vornimmt, sollte in den Erläuterungen zum Einkommensteuerbescheid etwas stehen, z.B. "die Werbungskosten von X wurden nicht anerkannt, weil....." Lesen Sie die Erläuterungen von vorne bis hinten durch.

Falls Sie hier nicht weiterkommen, könnten Sie als nächstes einen Anruf beim zuständigen Sachbearbeiter beim Finanzamt machen und nachfragen, woher die Abweichung kommt.

Falls er bestimmte Werbungskosten o.ä. nicht anerkennen will und dies ggf. nicht berechtigt erscheint, müssen Sie innerhalb von 1 Monat nach Zugang des Bescheides (Bescheiddatum plus 3 Tage;falls Sa,oder So, dann den folgenden Montag nehmen)
SCHRIFTILICH
beim Finanzamt einen sog.
EINSPRUCH einlegen (Bescheid und Bescheiddatum genau zitieren!).

Diesen Einspruch können Sie zunächst ohne Begründung absenden und später eine Begründung nachliefern. Am besten, Sie liefern gleich eine Begründung. Der Einspruch bewirkt aber NICHT; daß Sie die Nachzahlung zum festgesetzten Termin vorerst unterlassen können. Das Finanzamt würde dann in der Folge dem Einspruch zustimmen oder ihn ablehnen.

Ohne weiteren Inhalt lässt sich leider nicht mehr dazu sagen. Erfahrungsgemäß hilft ein FREUNDLICHER Anruf beim Sachbearbeiter schon sehr weiter....

Sofern Sie nicht weiterkommen, können Sie mir auch gerne weitere Details zukommen lassen, damit ich einschätzen kann, ob die Abweichung berechtigt ist oder nicht (Honorar je nach Arbeitsumfang).

Eine ruhige Nacht wünscht Ihnen
Patrick Färber
Steuerberater
[email protected]
Experte:  richtig-gegensteuern hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

konnte ich mit meinen Ausführungen behilflich sein? Gibt es noch Fragen? Ansonsten wäre ich um eine Bewertung dankbar, da die Vergütung sonst nicht freigegeben werden kann.....

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Färber

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern