So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4720
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Ich habe eine Frage zu meiner Steuererklärung für 2012, die

Beantwortete Frage:

Ich habe eine Frage zu meiner Steuererklärung für 2012, die ich aktuell über die Buhl Data Software erstelle.

Ich habe von meinem Arbeitgeber steuerfreie Verpflegungszuschüsse bei Auswärtstätigkeit erhalten, die ich in der Lohnsteuerbescheinigungsmaske unter Punkt 20 entsprechend eingetragen habe.
Daraufhin kommt der Hinweis der Software, dass ich dies angeben soll, damit es nicht entsprechend versteuert werden muss:

"Verpflegungsmehraufwendungen sollten als Werbungskosten erfasst werden. Es wurde angegeben, dass Sie vom Arbeitgeber steuerfreien Ersatz für Verpflegungsmehraufwendungenerhalten hat. In diesem Fall sollten die entsprechenden Werbungskosten geltend gemacht werden. Andernfalls werden die Erstattungen steuerpflichtig und bei der Berechnung des zu versteuernden Einkommens hinzugerechnet".

Auf meinen Lohnzetteln sind die steuerfreien Verpflegungszuschüsse entsprechend aufgelistet, inklusive dem Zeitraum, wann und wo ich diesbezüglich beruflich unterwegs war.
Dieser Zuschuss ist allerdings nicht in der gängigen Pauschale ausgezahlt worden, da uns in der Regel Vollcatering (Frühstück - Mittagessen - Abendessen) von der Firma zur Verfügung gestellt wurde. Der steuerfreie Verpflegungszuschuss war dann nur für die Mahlzeiten, an denen uns kein Catering zur Verfügung stand.

Meine Frage - die ich trotz ausführlicher Recherche selber nicht beantworten kann, da es immer wieder unterschiedliche Aussagen dazu gibt:
Gebe ich dann in der Maske "Reisekosten für berufliche Auswärtstätigkeiten" unter "Pauschalen für Verpflegung" lediglich den von der Firma ausgewiesenen Betrag der steuerfreien Verpflegungszuschüsse an, oder kann ich hier die volle mir zustehende Tagespauschale - abzüglich dem täglichen Satz für Sachzuwendungen von 7,30 Euro - eintragen, der in dem Fall deutlich höher wäre?

Ich freue mich auf ihr Feedback.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Frage, auf die ich gern im Rahmen einer Erstberatung antworte:

Der Arbeitgeber hat - wie auch in Ihrem Fall geschehen - die von ihm geleisteten Verpflegungskostenzuschüsse auf der Lohnsteuerbescheinigung ausgewiesen. Sie müssen nun Ihrerseits als Werbungskosten die Tage - zahlenmäßig, nicht datummäßig - angeben, an denen Sie auswärts tätig waren, an denen vom Arbeitgeber Verpflegungszuschüsse gezahlt wurden (ergibt sich sicherlich aus den Vergütungsabrechnungen!), und zwar für volle Tage (24 Stunden) 24,-- €, für Abwesenheit von 8 - 14 Stunden 6,--- € und für 14 - 24 Stunden 12,-- €. Von dieser Summe als Werbungskosten wird dann programmäßig automatisch der Betrag der vom Arbeitgeber geleisteten Verpflegungszuschüsse abgezogen. Der Restbetrag sind dann die bei Ihnen berücksichtigungsfähigen Werbungskosten. Sofern der ARbeitgeber die o.g. Beträge steuerfrei gezahlt hat, ergibt sich als Differenz 0,-- €. Ohne diese Ihre Angaben schlägt das Programm die Verpflegungskostenzuschüsse dem Bruttoarbeitslohn hinzu und berechnet darauf Lohnsteuer, die Ihren möglichen Erstattungsbetrag mindert.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesen Ausführungen helfen konnte. Für eine Bewertung meiner Ausführung bin ich dankbar, damit meine Antwort vergütet wird. Sie können aber erforderlichenfalls Nachfragen stellen, falls Ihnen meine Ausführungen nicht voll verständlich sind.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
sehr geehrter herr prof. nettelmann,

danke XXXXX XXXXX schnelle antwort.
eine frage habe ich noch:

ich habe ja nie die vollen tagespauschalen erhalten, da wir eben teilweise vollcatering erhalten haben...

kann ich nicht theoretisch trotzdem (hier hat eben meine recherche immer unterschiedliche antworten ergeben) fuer den kompletten zeitraum die mir zustehende tagespauschale angeben, abzueglich dem taeglichen satz fuer sachzuwendungen in hoehe von 7,30 euro?

beispiel:
ich war 30 volle tage auf ibiza, tagespauschale 36 euro = 1080 euro.
davon abgezogen der tagessatz fuer sachzuwendungen (in dem fall 219 euro) = 861 euro!
die steuerfreien verpflegungszuschuesse der firma waren in real deutlich niedriger (ca. 400 euro), mit dem oben genannten ansatz koennte ich also fuer mich vorteilhaft hoehere werbungskosten angeben.

siehe folgender link ab unterpunkt 4.1:
http://www.hk24.de/recht_und_steuern/steuerrecht/ertrag_lohnsteuer/einkommen_koerper_steuer/366568/Reisekosten_Steuerliche_Behandlung.html

hier bin ich mir nicht sicher, ob ich den sachverhalt richtig verstehe, vielleicht koennen sie mich hier aufklaeren!

1000 dank
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

zu Ihren ergänzneden Fragen teile ich mit:

Sie können für die Auswärtsbeschäftigung die zulässigen Tagespauschalen als Werbungskosten ansetzen, müssen davon allerdings den steuerfrei erstatteten Verpflegungszuschuss des Arbeitgebers
Letzlich bleibt der Betrag übrig, den Sie für die Eigenleistungen an Verpflegung aufbringen mußten.
Dabei gehe ich davon aus, dass Sie die Verpflegung im Rahmen des Catering selbst zahlen mußten.

Ich hoffe, dass ich Ihre Ausführung en zutreffend interpretiert habe und Ihnen insoweit behilflich sein konnte.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch ergänzenden Frage zu Ihrer Angelegenheit? Ansonsten bin ich für eine Bewertung meiner Ausführungen dankbar, damit meine Antworten vergütet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.