So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kanzlei Schiessl.
Kanzlei Schiessl
Kanzlei Schiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 26191
Erfahrung:  erfolgreich abschlossener Fachlehrgang für Steuern
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Kanzlei Schiessl ist jetzt online.

das finanzam verwirft gerade meine Fahrtenbücher 2008 - 2010,

Kundenfrage

das finanzam verwirft gerade meine Fahrtenbücher 2008 - 2010, in diesem zeitraum bin ich an depressionen erkrankt und habe starke beruhigungsmittel und antidepressiva eingenommen, die Fahrten wurden größtenteils von meinem onkel getätigt ich war beifahrer, nun stimmen km angaben nicht, muss das finanzamt meinen gesundheitszustand berücksichtigen, es gibt ein ärztliches attest
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Handelt es sich denn bei den Abweichungen um größere Mängel oder nur um Kleinigkeiten (wenige Kilometer?).






Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


na ja... mittelgroße abweichungen der angegebenen Kilometer und


der Prüfer hat mit google maps nachgerechnet, ich kanns mir aber nciht erklären, denn privatfahrten waren bei meiner Gesundheit nicht möglich ausserdem bin ich seit febr. 2011 berufsunfähig und beziehe rente.

Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Nicht jede Unstimmigkeit bei den Eintragungen führt zur Versagung des Fahrtenbuchs. Kleinere Mängel bleiben ohne Folgen, wenn die Angaben insgesamt plausibel erscheinen (Daher habe ich nachgefragt).

Soweit allerdings die Abweichungen mittelgroß sind, werden Sie um eine Verwerfung des Fahrtenbücher leider nicht herumkommen.

Wird das Fahrtenbuch verworfen, kommt das Pauschalverfahren zum Ansatz nach dem das Finanzamt dann rechnen muss.

Ihre Erkrankung spielt dabei leider auch wenn sie schwer ist und durch ein Attest belegt werden kann, keine Rolle.

Der Grund liegt darin, dass der sogenannte Beibringungsgrundsatz gilt. Das bedeutet, wenn Sie die betriebliche Nutzung Ihres Fahrzeugs genau berücksichtigt wissen wollen sind Sie für die (zeitnahe und korrekte Erstellung des Fahrtenbuchs verantwortlich.

Diese kann leider nun nicht mehr nachgeholt werden, so dass Ihr Fahrzeug pauschalversteuert werden wird.

Das Finanzamt kann Ihre Erkrankung leider nicht berücksichtigen.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Kann ich Ihnen noch behilflich sein?
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern