So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 893
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe folgende Frage: ich

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe folgende Frage: ich besitze ein Depot mit Aktien und Aktienfonds, die alle vor dem 31.12.2008 gekauft wurden, d.h. also die Wertsteigerungen abgeltungssteuerfrei sind. Ich plane nunmehr meine 16jährige Tochter als Depotmitinhaberin aufzunehmen. Meine Frage ist nunmehr, welche schenkungs- und einkommensteuerlichen Folgen dies nach sich ziehen würde.
Mit bestem Dank und Grüßen
Uwe Walz
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Kunde,

 

vielen Dank für ihre Anfrage bei JustAnswer, die ich aufgrund ihrer Sachverhaltsangaben gerne wie folgt beantworte:

 

1. Wenn Sie einen Teil ihrer Aktien oder Aktienoptionen durch Schenkung auf ihre Tochter übertragen, löst dies Schenkungsteuer aus. Allerdings beträgt der Schenkungsteuerfreibetrag für ihre Tochter € 400.000,-, so dass die von Ihnen geplante Schenkung erst schenkungsteuerpflichtig ist, wenn der Wert der Aktien und Aktienoptionen im Zeitpunkt der Übertragung an ihre Tochter diesen Betrag überschreitet.

 

2. Nach der schenkungweisen Übertragung muss ihre Tochter Abgeltungsteuer auf Wertsteigerungen ihres Depotes oder wenn die Aktien oder Aktienoptionen aus ihren Depot mit Gewinn durch diese verkauft werden nach Abzug eines Sparerpauschbetrags von jährlich € 801.- , leisten. Der Abgeltungsteuersatz beträgt 25 %. Allerdings besteht die Möglichkeit, das ihre Tochter dann, wenn diese noch andere Einkünfte zu versteuern hat, mit dem für ihr gesamtes zu versteuerndes Einkommen geltenden Einkommensteuersatz auch in Bezug auf die Wertsteigerungen aus dem Aktien und Optionsdepot besteuert wird, wenn der Einkommensteuersatz niedriger als Abgeltungsteuersatz in Höhe von 25 % ist. In diesem Fall muss ihre Tochter bitte in ihrer jährlichen Einkommensteuererklärung die Kapitaleinkünfte aus ihrem Aktien und Aktienoptionsdepot aus dem Vorjahr angeben und hier den Antrag stellen, dass diese nach dem für ihr gesamtes zuversteuerndes Einkommen geltenden Einkommensteuersatz besteuert wird. Die Abgeltungsteuer, die zuvor durch die depotführende Bank in Höhe von 25 % für ihre Tochter abgeführt hat, wird vom Finanzamt auf die Einkommensteuer die ihre Tochter nach Maßgabe ihrer Einkommensteueerklärung leisten muss, vollständig angerechnet.

 

Ich hoffe damit ihre Frage beantwortet zu haben und stehe Ihnen für Anschlussfragen gegebenenfalls gerne zur Verfügung.

 

Weiter darf ich Sie höflich bitten meine Leistung zu vergüten indem Sie meine Antwort positiv bewerten.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

K. Severin

Rechtsanwalt

Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Kunde,

 

haben Sie noch eine Anschlussfrage? Diese beantworte ich gegebenenfalls gerne.

 

Andernfalls darf ich Sie noch einmal höflich bitten meiner Antwort positiv zu bewerten damit meine Leistung vergütet wird.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

K. Severin

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Severin,


vielen Dank für Ihre Antwort.


Noch kurz zum Teil 2): könnten Sie da bitte kurz darauf eingehen, wie der Umstand behandelt wird, dass die Wertpapiere vor 2008 gekauft wurden: ist die Abgeltungssteuerfreiheit vom Eintritt meiner Tochter ins Depot unbenommen?


Vielen Dank


Uwe Walz

Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Walz,

nein, leider nicht. Da ihre Tochter die Aktien bzw. Optionen von Ihnen erstmalig erwirbt, gilt für diese Rechtslage im Zeitpunkt des Erwerbs durch Schenkung. Wenn diese also z.B. die Aktien bzw. Optionen in 2013 von Ihnen schenkungweise übertragen bekommt, sind die Erträge aus den Aktien und Optionen unter den von mir zuvor genannten Voraussetzungen (siehe bitte vorherige Antwort) abgeltungsteuerpflichtig.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin

Rechtsanwalt

K. Severin und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Serh geehrter Herr Walz,

 

vielen Dank für die positive Bewertung meiner Antwort.

 

Ich möchte zuletzt zur Beantwortung ihrer Frage noch folgendes hinzufügen:

 

Werden die Aktien bzw. die Aktineoptionen von Ihnen auf ihre Tochter durch Schenkunsgsvertrag übertragen, so steht ihrer Tochter der Einkommensteuerfreibetrag in Höhe von € 8130.- jährlich zur Verfügung. Ihre Tochter erhält deshalb nach Abgabe ihrer Einkommensteuererklärung die gesamte Abgeltungsteuer, die Sie gegebenenfalls auf die Aktienerträge geleistet hat vom FA zurückerstattet, wenn der jährliche Einkommensteuerfreibetrag durch die Aktienerträge aus dem Depot nicht überschritten wird.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

K. Severin

Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern