So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 3192
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt im Bereich Steuerrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Guten Tag, 3/4 der Vorstandsmitglieder eines Vorstands sind

Kundenfrage

Guten Tag,

3/4 der Vorstandsmitglieder eines Vorstands sind mit sofortiger Wirkung aus dem Verein ausgetreten, darunter der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende (eingetragen in Vereinsrolle). Die Satzung besagt eine Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Quartalsende, also 31.12.12.

3 vom Vorstand (die ausgetretenden) haben sich selbst per sofort gekündigt, per Stimmrecht. Das übrig gebliebene Vorstandsmitglied hat dagegen votiert, es aber so hingenommen.

Ist das rein rechtlich überhaupt zulässig?

Wenn Nein, welche Folgen hätte das für die 3 Personen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bestimmend ist hier die Satzung, wann eine Niederlegung der Vorstandsämter möglich ist. Eine Kündigung im Rechtssinn kann nur auf die Mitgliedschaft bezogen werden, nicht auf das Vorstandsamt. Hier ist zu entscheiden.

Von seinem Vorstandsposten kann ein Vorstandsmitglied sofort und ohne Begründung zurücktreten.

Bei der Kündigung der Mitgliedschaft muss er die Kündigungsfristen einhalten, dass bedeutet, dass er noch bis 31.12.2012, wenn die Berechnung Ihrerseits korrekt ist, Mitglied bleibt, mit entsprechenden Rechten und Pflichten. Eine Kündigung durch den Vorstand dürfte nicht zulässig sein, nur wenn ein fristloser Kündigungsgrund vorliegen würde, kann der Verein (Vorstand) einem Mitglied (auch Vorstandsmitglied) kündigen, auch hier ist wieder die Satzung zugrundezulegen.

Gerne stehe ich Ihne weiterhin zur Verfügung.