So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an AnwaltSchiessl.
AnwaltSchiessl
AnwaltSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 16759
Erfahrung:  Umfangreiche steuerrechtliche Ausbildung im Rahmen des Zweiten Juristischen Staatsexamens ( Bayern)
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
AnwaltSchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich,männlich,47, verheiratet, 3 Kinder (15,13,7)

Kundenfrage

Hallo,

ich,männlich,47, verheiratet, 3 Kinder (15,13,7) stehe vor einer Trennung bzw. Scheidung!
da ich mich bis dato mit diesem Thema noch überhaupt nicht beschäftigt habe, bräuchte ich da Info!
Für das erste wird es ledigliche eine räumliche Trennung geben. Die Steuerlichen Auswirkungen hab ich bereits gestern auf ihrem Portal erfahren.
Nun wüßte ich gerne was ich aus rechtlicher Sicht für meine Familie zahlen müßte, wenn ich mich später scheiden lass.

ich verdiene momentan 45000€ Brutto, ab Dezember dann 60000€, Steuerklasse 3
Meine Frau, Steuerklasse 5 verdient verdient 950€ Brutto (20 Stundenwoche)plus 3mal Kindergeld!

Als gemeinsames Kapital gibt es ein zur Hälfte abbezahltes Reihenhaus (mtl.1100€)
Wenn es zur Scheidung käme, hätte ich gerne, dass meine Frau und Kinder weiter in dem Haus wohnen bis die Kinder erwachsen sind, sofern ich es mir leisten könnte !????

Könnte man das Haus bei einer Scheidung auf die Kinder übertragen mit einer Klausel,
dass es an die Eltern zurückgeht, sobald diese volljährig sind oder irgendetwas ähnliches in der Art?

Wieviel muss ich von Gesetzes wegen an meine Frau zahlen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  AnwaltSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


was Sie zahlen müssen hängt davon ab, wer im Haus bleibt und was an Zinsen und Tilgung von wem bezahlt wird.


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


ich hab meine Frage vielleicht ungünstig formuliert!


 


1) ich möchte wissen was ich von gesetzes wegen zahlen muss!


 


2) dass meine Frau und Kinder in dem Haus weiter wohnen sollen wäre einfach mein Wunsch! ich würde die mtl. Rate zahlen, sofern ich das Geld dazu hätte!


 


3) wenn es zur Scheidung käme, kann ich dann das Haus auf die Kinder als Besitzer überschreiben und es später wieder zurückbekommen?

Experte:  AnwaltSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich rechne es Ihnen aus, können Sie mich morgen oder am Montag noch mal erinnern, da habe ich dann mein Berechnungsprogramm zur VerfügungIch bin leider unterwegs und habe es nicht dabeibitte aber nicht auf habe Rückfragen klicken
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Sehr geehrte Frau Schiessl,


 


Hier nochmal die Erinnerung und Bitte meine zahlungsverpflichtungen im Scheidungsfall auszurechnen!


 


Vielen dank


M.K.

Experte:  AnwaltSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender.


folgende Angaben ab Januar 13


Sie: 2899 Euro netto


Frau 950 brutto


ab Januar 13 Steuerklasse II mit eineinhalb Kinderfreibeträgen




Version: 6.7-W Ausdruck: 17.09.2012, 10:09
Brutto-Netto-Rechnung
=====================
Name der Variante II WEST1201.VUZ
gültig in den alten Bundesländern und Berlin (West),
erster Gültigkeitstag 01. 01. 2012
allgemeine Lohnsteuer
Monatstabelle
Steuerjahr 2012
Bruttolohn: . . . . . . . . . . . 950,00 Euro
LSt-Klasse 2
Kinderfreibeträge 1,5
Lohnsteuer: . . . . . . . . . . . . 0,00 Euro
Rentenversicherung (19,6 % / 2) . . . . -93,10 Euro
Arbeitslosenversicherung (3,0 % / 2) . . . -14,25 Euro
Krankenversicherung: (14,6 % /2 + 0,9 %) -77,90 Euro
Pflegeversicherung (AN-Anteil 0,975 %) . . . -9,26 Euro
------------------
Nettolohn: . . . . . . . . . . . 755,49 Euro
abzüglich pauschaler berufsbedingter Aufwendungen -37,77 Euro
------------------
bleibt . . . . . . . . . . . . . 717,72 Euro





mithin 718 Euro Einkommen Frau


Den Wohnwert habe ich mit 500 Euro geschätzt, er ist Einkommen der Frau

Bei Ihnen habe ich 1100 Euro Zins und Tilgung angesetzt

Nach der Scheidung sind nur noch die Zinsen ztu berücksichtigen, allerdings ist der Wohnwert dann höher weil er mit der objektiven Marktmiete zu bemessen ist






Version: 6.7-W Ausdruck: 17.09.2012, 10:21
Berechnung des Unterhalts
=========================
in Sachen Kunde
Daten und Beteiligte
====================
Berechnungsstichtag . . . . . 17. 09. 2012
Name der Variante I: C:\Programme\C. H. Beck\WinFam\Varianten\NUER1201.VUO
gültig im Bezirk des OLG Nürnberg,
erster Gültigkeitstag 01. 01. 2012, wie vom Verlag ausgeliefert
Name der Variante II: C:\Programme\C. H. Beck\WinFam\Varianten\WEST1201.VUZ
gültig in den alten Bundesländern und Berlin (West),
erster Gültigkeitstag 01. 01. 2012
Namen der nur Unterhaltspflichtigen
-----------------------------------
Kunde
Namen der (auch) unterhaltsberechtigten Partner
-----------------------------------------------
Frau
Namen des Kindes/der Kinder
---------------------------
Kind 1, 15 Jahre alt
Kind 2, 13 Jahre alt
Kind 3, 7 Jahre alt

Zuordnungen
===========
Partnerunterhalt
----------------
Kunde ist unterhaltspflichtig gegenüber Frau.
Verpflichtung von Kunde gegenüber Frau
--------------------------------------
Datum der Eheschließung . . . . . . . 1995
Der Unterhaltsanspruch beruht auf § 1361 BGB.
Kindesunterhalt
---------------
Kind 1 ist ein Kind von Kunde.
Kind 2 ist ein Kind von Kunde.
Kind 3 ist ein Kind von Kunde.
Kind 1 ist ein Kind von Frau.
Kind 2 ist ein Kind von Frau.
Kind 3 ist ein Kind von Frau.

Bedarf und Leistungsfähigkeit
=============================

Ehegatten/Partner
=================
Frau
----
Einkommen von Frau . . . . . . . . . 718,00 Euro
Naturaleinkommen (Wohnwert) . . . . . . 500,00 Euro
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 1.218,00 Euro

Kunde
-----
Einkommen von Kunde . . . . . . . . 2.899,00 Euro
abzüglich pauschaler berufsbedingter Aufwendungen
. . . . . . . . . . . . . . -144,95 Euro
Schulden, Belastungen
Hauslasten . . . . 1.100,00 Euro
Schulden, Belastungen . . . . . . . -1.100,00 Euro
------------------
unterhaltsrechtliches Einkommen . . . . 1.654,00 Euro

Kinder
======
Kind 1, 15 Jahre
----------------
Kind 1 lebt bei Frau.
Frau erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Frau erhält das Kindergeld von 184,00 Euro

Kind 2, 13 Jahre
----------------
Kind 2 lebt bei Frau.
Frau erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Frau erhält das Kindergeld von 184,00 Euro

Kind 3, 7 Jahre
---------------
Kind 3 lebt bei Frau.
Frau erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Frau erhält das Kindergeld von 190,00 Euro

Berechnung des Kindesunterhalts
===============================

Unterhaltspflichten von Kunde
-----------------------------
aus dem Einkommen von Kunde in Höhe von
. . . . . . . . 1.654,00 Euro
ergibt sich
Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 11
Gruppe 2: 1501-1900, BKB: 1050, Abschlag/Zuschlag -1 > Gruppe 1: -1500, BKB: 950

gegenüber Kind 1
----------------
Tabellenunterhalt DT 1/3 426,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -92,00 Euro
------------------
334,00 Euro

gegenüber Kind 2
----------------
Tabellenunterhalt DT 1/3 426,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -92,00 Euro
------------------
334,00 Euro

gegenüber Kind 3
----------------
Tabellenunterhalt DT 1/2 364,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -95,00 Euro
------------------
269,00 Euro
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 937,00 Euro

Unterhaltspflichten von Frau
----------------------------

gegenüber Kind 1
----------------
Frau erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

gegenüber Kind 2
----------------
Frau erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

gegenüber Kind 3
----------------
Frau erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

Berechnung des Gatten/Partnerunterhalts
=======================================
Kunde bleibt 1654 - 334 - 334 - 269 = 717,00 Euro
Kunde kann keinen Partnerunterhalt leisten.

Prüfung auf Leistungsfähigkeit
==============================

Kunde
-----
Kunde bleibt . . . . . . . . . . . 717,00 Euro
Das ist weniger als der notwendige Selbstbehalt von
. . . . . . . . . . . . . . 950,00 Euro
Defizit: 950 - 717 = . . . . . . . . 233,00 Euro
Daher ist zu kürzen:
vorrangiger Kindesunterhalt . . . . . . 937,00 Euro
verfügbar 937 - 233 = . . . . . . . . 704,00 Euro
Mangelquote: 704/937*100 = . . . . . . . 75,133%
Kind 1: 334 * 75,133% . . . . . . . . 251,00 Euro
also um 83 Euro weniger.
Kind 2: 334 * 75,133% . . . . . . . . 251,00 Euro
also um 83 Euro weniger.
Kind 3: 269 * 75,133% . . . . . . . . 202,00 Euro
also um 67 Euro weniger.
Das Resteinkommen erhöht sich damit auf
717 + 83 + 83 + 67 = . . . . . . . . 950,00 Euro

Ersatzhaftung des Betreuenden
-----------------------------
Kind 1 erhält . . . . . . . . . . 334,00 Euro
Frau trägt davon 334 - 251 = . . . . . 83,00 Euro
Kind 2 erhält . . . . . . . . . . 334,00 Euro
Frau trägt davon 334 - 251 = . . . . . 83,00 Euro
Kind 3 erhält . . . . . . . . . . 269,00 Euro
Frau trägt davon 269 - 202 = . . . . . 67,00 Euro
Frau bleibt 1218 - 83 - 83 - 67 = . . . . 985,00 Euro

Verteilungsergebnis
===================
Kunde . . . . . . . . . . . . . 950,00 Euro
Frau . . . . . . . . . . . . . 1.264,00 Euro
davon Kindergeld . . . 279,00 Euro
Kind 1 . . . . . . . . . . . . . 426,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
Kind 2 . . . . . . . . . . . . . 426,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
Kind 3 . . . . . . . . . . . . . 364,00 Euro
davon Kindergeld . . . 95,00 Euro
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 3.430,00 Euro

Zahlungspflichten
=================
Kunde zahlt an
--------------
Kind 1 . . . . . . . . . . . . . 251,00 Euro
Kind 2 . . . . . . . . . . . . . 251,00 Euro
Kind 3 . . . . . . . . . . . . . 202,00 Euro
------------------
704,00 Euro
Frau zahlt an
-------------
(Kind 1: 83,00 Euro)
(Kind 2: 83,00 Euro)
(Kind 3: 67,00 Euro)
keinen Berechtigten ausserhalb des Haushaltes.





Sie bezahlen nur den Kindern Unterhalt, nicht aber der Ehefrau




Wenn ich Ihnen helfen konnte bitte ich höflich um positive Bewertung

danke
















AnwaltSchiessl und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Schiessl,


1)Muss das Haus bei einer Scheidung nicht verkauft werden?


 


Ich kann und möchte meiner Frau das Haus nicht schenken


sondern würde ihr und den Kindern; sofern ich es mir leisten kann,


lediglich Zins und Tilgung solange zahlen wollen, bis die Kinder erwachsen sind und ausziehen!


Danach könnte man das Haus verkaufen!


 


2) Wenn das Haus aber nach der Scheidung doch verkauft werden muss oder einfach wird, muss ich dann an meine Frau andere Zahlungen leisten oder nicht?


 


3) Bitte nochmals auflisten was ich zahlen muss


A) für den Fall, dass das Haus verkauft wird!


B) das Haus behalten wird !


 


4) Besteht die Möglichkeit das Haus den Kindern zu überschreiben mit der Option es zurückzubekommen, sobald sie ein gewisses Alter haben?


 


L.G.M.K.

Experte:  AnwaltSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


nach Ihren Informationen bin ich davon ausgegangen, dass es nicht verkauft wird


Das ist auch nach der Scheidung nicht notwendig, wenn sich die Ehegatten darüber einig sind.



Wenn das Haus verkauft wird, fallen die Zahlungen in Höhe von 1100 Euro und der Wohnvorteil weg.


Was Sie zahlen müssen, wenn das Haus behalten wird ergibt sich aus meiner Berechnung


Das sind 704 Euro Kindesunterhalt


Den Rest rechne ich Ihnen morgen
Experte:  AnwaltSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,




das ist der Unterhalt ohne Berücksichtigung der Immobilie, also ohne Wohnvorteil und ohne Belastungen






Version: 6.8a-W Ausdruck: 18.09.2012, 10:07
Berechnung des Unterhalts
=========================
in Sachen Kunde
Daten und Beteiligte
====================
Berechnungsstichtag . . . . . 18. 09. 2012
Name der Variante I: C:\Programme\C. H. Beck\WinFam\Varianten\NUER1201.VUO
gültig im Bezirk des OLG Nürnberg,
erster Gültigkeitstag 01. 01. 2012, wie vom Verlag ausgeliefert
Name der Variante II: C:\Programme\C. H. Beck\WinFam\Varianten\WEST1201.VUZ
gültig in den alten Bundesländern und Berlin (West),
erster Gültigkeitstag 01. 01. 2012
Namen der nur Unterhaltspflichtigen
-----------------------------------
Kunde
Namen der (auch) unterhaltsberechtigten Partner
-----------------------------------------------
Frau von Kunde
Namen des Kindes/der Kinder
---------------------------
Kind 1, 15 Jahre alt
Kind 2, 13 Jahre alt
Kind 3, 7 Jahre alt

Zuordnungen
===========
Partnerunterhalt
----------------
Kunde ist unterhaltspflichtig gegenüber Frau von Kunde.
Verpflichtung von Kunde gegenüber Frau von Kunde
------------------------------------------------
Datum der Eheschließung . . . . . . . 1995
Datum der Scheidung . . . . . . . . 2014
Der Unterhaltsanspruch beruht auf §§ 1569ff BGB.
Kindesunterhalt
---------------
Kind 1 ist ein Kind von Kunde.
Kind 2 ist ein Kind von Kunde.
Kind 3 ist ein Kind von Kunde.
Kind 1 ist ein Kind von Frau von Kunde.
Kind 2 ist ein Kind von Frau von Kunde.
Kind 3 ist ein Kind von Frau von Kunde.

Bedarf und Leistungsfähigkeit
=============================

Ehegatten/Partner
=================
Frau von Kunde
--------------
Einkommen von Frau von Kunde . . . . . 718,00 Euro

Kunde
-----
Einkommen von Kunde . . . . . . . . 2.899,00 Euro
abzüglich pauschaler berufsbedingter Aufwendungen
  . . . . . . . . . . . . . . -144,95 Euro
------------------
unterhaltsrechtliches Einkommen . . . . 2.754,00 Euro

Kinder
======
Kind 1, 15 Jahre
----------------
Kind 1 lebt bei Frau von Kunde.
Frau von Kunde erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Frau von Kunde erhält das Kindergeld von
  . . . . . . . . . 184,00 Euro

Kind 2, 13 Jahre
----------------
Kind 2 lebt bei Frau von Kunde.
Frau von Kunde erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Frau von Kunde erhält das Kindergeld von
  . . . . . . . . . 184,00 Euro

Kind 3, 7 Jahre
---------------
Kind 3 lebt bei Frau von Kunde.
Frau von Kunde erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Frau von Kunde erhält das Kindergeld von
  . . . . . . . . . 190,00 Euro

Berechnung des Kindesunterhalts
===============================

Unterhaltspflichten von Kunde
-----------------------------
aus dem Einkommen von Kunde in Höhe von
  . . . . . . . . 2.754,00 Euro
ergibt sich
Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 11
Gruppe 5: 2701-3100, BKB: 1350, Abschlag/Zuschlag -2 > Gruppe 3: 1901-2300, BKB: 1150

gegenüber Kind 1
----------------
Tabellenunterhalt DT 3/3 469,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -92,00 Euro
------------------
377,00 Euro

gegenüber Kind 2
----------------
Tabellenunterhalt DT 3/3 469,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -92,00 Euro
------------------
377,00 Euro

gegenüber Kind 3
----------------
Tabellenunterhalt DT 3/2 401,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -95,00 Euro
------------------
306,00 Euro
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 1.060,00 Euro

Unterhaltspflichten von Frau von Kunde
--------------------------------------

gegenüber Kind 1
----------------
Frau von Kunde erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

gegenüber Kind 2
----------------
Frau von Kunde erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

gegenüber Kind 3
----------------
Frau von Kunde erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

Berechnung des Gatten/Partnerunterhalts
=======================================
Einkommen von Frau von Kunde
----------------------------
Einkommen . . . . . . . . . . . . 718,00 Euro

Bedarf nach Additionsmethode
----------------------------
Einkommen von Kunde . . . . . . . . 2.754,00 Euro
abzüglich Kindesunterhalt 377 + 377 + 306 -1.060,00 Euro
------------------
bleibt . . . . . . . . . . . . . 1.694,00 Euro
abzüglich Erwerbsbonus - 1694 * 10% = -169,00 Euro
Einkommen von Frau von Kunde . . . . . 718,00 Euro
abzüglich Erwerbsbonus - 718 * 10% = . . . -72,00 Euro
------------------
Gesamtbedarf . . . . . . . . . . . 2.171,00 Euro
Einzelbedarf 2171 / 2 = . . . . . . . 1.086,00 Euro

Unterhalt von Frau von Kunde
----------------------------
Eigeneinkommen . . . . . 718,00 Euro
abzüglich Erwerbsbonus -72,00 Euro
abzüglich Einkommen . . . . . . . . -646,00 Euro
------------------
Unterhalt . . . . . . . . . . . . 440,00 Euro

Prüfung auf Leistungsfähigkeit
==============================

Kunde
-----
Kunde bleibt 2754 - 377 - 377 - 306 - 440 = 1.254,00 Euro
Das unterschreitet nicht den Ehegattenselbstbehalt von
  . . . . . . . . . . . . . . 1.050,00 Euro

Verteilungsergebnis
===================
Kunde . . . . . . . . . . . . . 1.254,00 Euro
Frau von Kunde . . . . . . . . . . 1.437,00 Euro
davon Kindergeld . . . 279,00 Euro
Kind 1 . . . . . . . . . . . . . 469,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
Kind 2 . . . . . . . . . . . . . 469,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
Kind 3 . . . . . . . . . . . . . 401,00 Euro
davon Kindergeld . . . 95,00 Euro
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 4.030,00 Euro

Zahlungspflichten
=================
Kunde zahlt an
--------------
Frau von Kunde . . . . . . . . . . 440,00 Euro
Kind 1 . . . . . . . . . . . . . 377,00 Euro
Kind 2 . . . . . . . . . . . . . 377,00 Euro
Kind 3 . . . . . . . . . . . . . 306,00 Euro
------------------
1.500,00 Euro





Hier zahlen Sie insgesamt 1500 Euro



Die Immobilie zu den Kindern und wieder zurück zu schieben macht keinen Sinn