So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 3140
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt im Bereich Steuerrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Ich habe drei Jahre lang einen Steuerberater gehabt,dieser

Kundenfrage

Ich habe drei Jahre lang einen Steuerberater gehabt,dieser hat es nicht fertig gebracht auch nur eine einzigen Jahresabschluß zu erstellen.Gebucht wurde auf Grund der Erkrankung einer Steuerangestellten nur bis April letzten Jahres.Jetzt hat er mir ohne Vorankündigung die Mandantschaft gekündigt und ich stehe nun ohne was da.Welche Pflichten hat der St.B. diesbezüglich?? Was kann ich tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Die Pflichten richten sich grundsätzlich nach dem zwischen Ihnen und dem Steuerberater bestehenden Steuerberatungsvertrag. Hat der Steuerberater diesen Vertrag nicht ordnungsgemäß erfüllt, können sich Schadensersatzansprüche ergeben. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie einen entsprechenden Schaden haben.

Andererseits, kann, sofern nichts anderes vereinbart ist, der Steuerberater diesen Vertrag jederzeit kündigen. Dann wäre darauf abzustellen, welche Aufgaben er in dieser Zeit pflichtgemäß erledigt hat und welche gegebenenfalls nicht, mit der oben genannten Schadenersatzpflicht.

Sie sollten daher prüfen, inwieweit der Steuerberater seinen vertraglichen Pflichten bis zur Kündigung nachgekommen ist oder nicht. Sind Arbeiten nicht erledigt worden und müssten diese durch einen anderen Steuerberater nachgeholt werden und dazu eine höhere Vergütung entstehen, so könnte der Differenzbetrag dem alten Steuerberater in Rechnung gestellt werden. Gleiches gilt, für die o.g. erlittenen Schäden, wenn zum Beispiel Säumniszuschläge oder Zinsen durch das Finanzamt festgesetzt worden sind. Im Streitfall müssen sie jedoch nachweisen, dass der Steuerberater tatsächlich seinen Pflichten nicht nachgekommen ist.

Gerne stehe ich ihn weiterhin zur Verfügung und hoffe, Ihnen zunächst hilfreich geantwortet zu haben und freue mich über Ihre Akzeptierung gemäß der Nutzungsbestimmungen.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern