So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4275
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Kann das FA schon während oder kurz nach einem 2.-Studium für

Kundenfrage

Kann das FA schon während oder kurz nach einem 2.-Studium für den Fortbildungskosten-Abzug einen hinreichend konkreten, objektiv feststellbaren Zusammenhang mit künftigen steuerbaren Einnahmen verlangen ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich nehme hierzu wie folgt Stellung:

Die Finanzverwaltung hat sich in einem Anwendungserlass vom 22.09.2010 der neuerlichen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes angeschlossen, wonach die Kosten für ein Zweitstudium Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten darstellen, wenn ein hinreichend konkreter, objektiv feststellbarer Zusammenhang mit späteren inländischen steuerpflichtigen Einnahmen aus der angestrebten beruflichen Tätigkeit besteht (Rand-Nr. 2 des BMF-Schreibens v. 22.9.2010 - veröffentlicht im Bundessteuerblatt 2010 Teil II ).

Da die Finanzbehörden an die Weisungen des Bundesfinanzministeriums gebunden sind, entspricht dies dieser Auflage.

Nun werden Sie sicherlich mit Ihrem Studienabschluss einen bestimmten Beruf anstreben. Möglicherweise können Sie dies konkretisieren, denn ein konkretes berufliches Engagement werden die wenigsten Studenten haben. Vielleicht aber
sind Sie nebenher oder in den Semesterferien schon einschlägig im Bereich Ihres späteren Studienabschlusses tätig.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Hinweise hilfreich sind. Wenn Sie noch eine Nachfrage haben, nutzen Sie die Nachfragefunktion. Anderenfalls bitte ich, meine Ausführungen durch das Feld "akzeptiert" anzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich habe auf meine Antwort zu Ihrer Frage noch kein ffedkback erhalten. Wenn Sie keine weitere Frage zu Ihrer Angelegenheit haben, darf ich nochmals darum bitte, meine Antwort durch das Anklicken des Feldes "akzeptiert" abzuschließen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Professor Nettelmann,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Der Knackpunkt in meiner Situation scheint zu sein , dass ich im Rahmen meines 2.-Studiums einschlägige Praktika vor allem im nicht europäischen Ausland (Tourismusindustrie) absolvierte. Praktikanten-Zeugnisse liegen meinem FA aber auch von einem deutschen Kinderhort vor.

Mit den Havarien und Nachfragerückgang um 30 % erwarte ich keine Zusage für eine Position in der See-reiseleiter-Hierarchie bis zum Kreuzfahrtdirektor. Bei den online-Initiativbewerbungen der Branche (Bewer-berpool) erhalte ich keine Antwort. Zudem weiß nicht, ob i n ländische steuerpflichtige Einnahmen ent-stünden. Arbeitsverträge im SEA-Bereich (Sport, Entertainment und Animation) und bei Reiseleitern nutzen eidgenössisches Recht. Spezialisierte Personalberatungsunternehmen haben Ihren Sitz in der Schweiz, wie ich mit etwas SEA-Tourismusbranchenerfahrung sagen darf.

Seit meinem 2.-Studienabschluss ist leider gut ein Jahr ohne erfolgreiche Bewerbungen verstrichen, die das FA schon v o r Abschluss meines 2.-Studiums sehen wollte. So werde ich langsam müde. Das Konzept, bis 67 zu arbeiten, greift trotz Fachkräftemangel am deutschen Arbeitsmarkt nicht. Auf südeuropäischen und Mittelmeer Clubtourismus (auch Rotes und Schwarzes Meer) spezialisiert, benachteiligt mich -nach Ihrer Auskunft- das deutsche EStRecht. Ich werde dort bei Anstellungen in der Regel keine "i n ländlichen steuer-pflichtigen Einnahmen aus der angestrebten beruflichen Tätigkeit" realisieren können. Als einschlägig quali-fizierter Single bin ich ortsungebunden und für die weltweit größte Branche vorwiegend außerhalb Deut-schlands geschaffen, weil es im Heimatland eine Art Clubtourismus nur bei Jugendreisen gibt.

Bis zum Ende 2.-Studium habe ich alle Vereinsmitgliedschaften gekündigt, um beruflich voll mobil zu sein.


Kann ich meinem FA Eigenbelege über telefonische Vormerkungen oder Ablehnungen von Stellenbewer-bungen vorlegen ?


Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratssuchender,

Sie sollten dem Finanzamt von Ihren - bislang leider erfolglichen -Bemühungen berichten, dabei die Bewerbungen bei deutschen Arbeitgebern nennen, Ihre beruflichen Absichten (Stellengesuche), die sicherlich Ihrem Studienabschluss entsprechen. Sie sollten also den Bezug zwischen Ihrem Studium den den Berufsabsichten verdeutlichen. Soweit berufseinschlägige Praktika vorliegen, sollten Sie diese benennen. Das Finanzamt muß lediglich erkennen können, dass Sie Anstellungen gemäß Ihrem Studium und Studiumabschluss anstreben.

Ich wünsche Ihnen bei Ihren Bemühungen viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich habe auf meine Antworten zu Ihrer Frage noch kein ffedkback erhalten. ich darf Sie nochmals darum bitten, meine Antwort durch das Anklicken des Feldes "akzeptiert" abzuschließen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich habe auf meine Antworten zu Ihrer Frage noch kein ffedkback erhalten. ich darf Sie nochmals darum bitten, meine Antwort durch das Anklicken des Feldes "akzeptiert" abzuschließen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

wenn ich Ihre Frage noch nicht hinreichend beantwortet haben sollte, teilen Sie dies mit. Anderenfalls bestätigen Sie meine Ausführungen mit dem Feld "akzeptiert".

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Prof. Nettelmann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern