So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4467
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr RA Schiessl, die Quintessenz Ihrer Antwort

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr RA Schiessl,
die Quintessenz Ihrer Antwort war:"Sie haben also Einkünfte aus Patent und Rente in Frankreich, die Einkünfte aus VuV aber in Deutschland zu besteuern."
Meine Frage dazu: Bedeutet das, dass ich in Zukunft nur noch den Teil VuV der Steuererklärung beim deutschen Finanzamt abgeben muss?
Mit freundlichen Grüßen
A. Pinkowski
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Dies ist eine kostenfreie Folgefrage.

Ja, den anderen Teil Ihrer Steuererklärung müssen Sie wie gesagt aufgrund des Doppelbesteuerungsabkommens in Frankreich angeben.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr RA Schiessl,
vielen Dank für Ihre Antwort. Gestatten Sie noch 2 Zusatzfragen:
1. Wissen Sie zufällig (auch wenn Sie kein Steuerberater im eigentlichen Sinne sind), ob man den Teil VuV immer nur als Anhang zum Hauptbogen (Mantelbogen) der Steuererklärung einreichen kann bzw. muss, mir war so?
2. Keine Frage, mehr ein Kommentar: Nach Auskunft der französischen Finanzbehörden bin ich In Frankreich mit meinem Welteinkommen steuerpflichtig, d.h., ich muss, so wurde mir gesagt, auch die VuV angeben und dann, falls die französische Steuer für diesen Anteil die deutsche Steuer für diesen Anteil übersteigt, die diesbezügliche französische Steuer in Deutschland einfordern. Es ist klar, dass das nicht klappen kann. Mein zuständiges FA Heilbronn hat mir dazu mitgeteilt, ich zitiere wörtlich: "Sollte sich hierbei eine Doppelbesteuerung ergeben, so hat der Ansässigkeitsstaat(=Frankreich) diese eventuelle Doppelbesteuerung zu vermeiden". Ich werde wohl deshalb in Zukunft die VuV in Frankreich einfach nicht mehr angeben.
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ja, richtig, Sie müssen die Anlage VuV immer zusammen mit dem Mantelbogen einreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr RA Schiessl,
vielen Dank für Ihre Antwort. Gestatten Sie noch eine weitere Frage (auch, wenn ich leider fast sicher bin, dass Ihre Antwort negativ sein wird):
Kennen Sie zufällig einen "expert-comptable", wie man hier sagt, der bereit wäre, meine französische Steuererklärung anzufertigen? Es scheint mir nämlich so, dass die vielen Abschreibungsmöglichkeiten bei der deutschen Steuer (70%-ige Behinderung, Fahrt zum Besuch meines Mietobjekts, Versicherungs- und Krankheitskosten etc.) hier nicht so ohne weiteres bestehen, es sei denn, man ist ein Experte in diesen Fragen.
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Leider ist mir diesbezüglich niemand bekannt.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt