So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4413
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Hallo, ich muss bis Montag meine Steuererklärungen für 2009&2010

Kundenfrage

Hallo, ich muss bis Montag meine Steuererklärungen für 2009&2010 angeben.
Mein Mann hat einen ganz normalen Job auf Steuerkarte. Ich habe zu der Zeit einen 400 EUR Job ausgeführt, sowie ein Kleingewerbe angemeldet. Was muss ich jetzt beachten?
Wird mein Einkommen aus dem Kleingewerbe auf den Verdienst meines Mannes gerechnet und somit höher versteuert?
Ich hatte leider nur einen Kunden, ich wollte es gern mehr ausbauen, aber es tat sich nichts mehr. Gibt es ein Schreiben, wo ich dem Finanzamt das erkläre, das es keine Scheinselbstständigkeit ist?

Über Hilfe von Ihrer Seite würde ich mich sehr freuen!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

zu Ihren Fragen teile ich mit:

 

Sie müssen eine Einkommensteuererklärung mit den Anlagen N (für die Arbeitnehmertätigkeit Ihres Manne) und Anlage G für die Tätigkeit aus Ihrem Kleingewerbe. Ihre Minijob-Tätigkeit ist in der Einkommensteuererklärung nicht

anzugeben.

 

Die erforderlichen Angaben für die Anlage N entnehmen Sie der Lohnsteuerbescheinigung Ihres Mannes. Für die gewerbliche Tätigkeit erstellen Sie formlos eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung (sog. Überschussrechnung). Das Ergebnis tragen Sie in der Anlage G ein und fügen die Überschussrechnung bei.Sie brauche auf das Problem der Scheinselbständigkeit nicht einzugehen, solange Sie in dieser Hinsicht nicht besonders vom Finanzamt aufgefordert werden.

 

Das steuerpflichtige Einkommen setzt sich dann auch den beiden Tätigkeiten, nämlich dem Arbeitslohn Ihres Mannes und aus Ihrer Tätigkeit im Rahmen des Gewerbebetriebes zusammen. Auf die sich ergebende Einkommensteuerschuld wird die gezahlte Lohnsteuer angerechnet.

 

Ich hoffe, dass Ihnen diese Hinweise hilfreich waren. Bestätigen Sie dies, indem Sie das Feld "akzeptiert" drücken.

 

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

.

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

ich habe auf meine Antwort zu Ihren Fragen noch keine Bestätigung erhalten, dass Sie die Antwort akzeptieren Bitte bestätigen Sie mir, dass Ihre Frage damit erledigt ist.

 

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

ich habe auf meine Antwort zu Ihren Fragen noch keine Bestätigung erhalten, dass Sie die Antwort akzeptieren Bitte bestätigen Sie mir, dass Ihre Frage damit erledigt ist.

 

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern