So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kanzlei Schiessl.
Kanzlei Schiessl
Kanzlei Schiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 26233
Erfahrung:  erfolgreich abschlossener Fachlehrgang für Steuern
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Kanzlei Schiessl ist jetzt online.

Hallo, mein Mann muss sich also Selbstständig machen mit Kosmetik,

Kundenfrage

Hallo, mein Mann muss sich also Selbstständig machen mit Kosmetik, muss dann alles auf seinen Namen laufen, auch die Kataloge in seinem Namen rausschicken? Darf ich dann gar nicht Namentlich genannt werden? Und dann gibt es noch das Problem, dass Avon Cosmetics die Ware und Rechnung an meinen Vater versendet, aber nur als Namen, mein Mann bezahlt dann die Rechnung und ich bestelle die Ware, mein Mann und ich, wir können bei der Firma selbst nicht mehr bestellen, mein Vater hat auch sehr gute Konditionen, die Ware kann ich auch zu mir liefern lassen, jedoch ist immer mein Vater der , auf den die Rechnung lautet. Kann sich mein Mann trotzdem damit selbstständig machen, wir wollen hauptsächlich per Internet verkaufen. Wie sieht es mit den gesetzlichen Bestimmungen für den Kleinunternehmer aus und was muss alles beim Fernabsatzgesetz rein und welche Angaben sind prinzipiell im Internet zu machen? Ist es ratsam die Steuer dann generell vom Steuerberater machen zu lassen oder geht das auch allein.? Wir haben 2011bereits uns schon Ware angeschafft, kann ich den Verkauf dann auch noch beim Finanzamt angeben? Wie sieht es aus mit älteren Käufen? Ist es dann ratsam diese privat zu verkaufen? Ich hoffe auf eine schnelle Antwort. MfG M. Schönle
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ja, Sie sollten am besten gar nicht namentlich mit dem Geschäft in Verbindung gebracht werden.

Problematisch ist jedoch, wenn die Rechnung auf den Namen Ihres Vaters lautet, dann können Sie die Rechnungen nicht als Werbungskosten geltend machen. Sie sollten hier unbedingt mit AVON reden, dass die Rechnung auf den Namen Ihres Mannes ausgestelt wird.

Beim Internetshop müssen Sie auf die Widerrufsbelehung achten, §§ 355, 312b BGB und auf die vollständige Angabe des Impressums.

Wenn Sie zur Vorbereitung Ihres Unternehmens Ware angeschafft haben, dann können Sie diese im Anschaffungsjahr als Ausgaben geltend machen. Bei älterer Ware müssen Sie das Finanzamt überzeugen, dass Sie diese Ware ebenso angeschafft haben um das Geschäft zu gründen. Bei Käufen die vor 2011 liegen wird dies jedoch schwierig.

Die Steuer können Sie selbst erstellen. Sie benötigen für den Gewerbebetrieb nur eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern