So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 899
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Ein EU-Transportunternehmer (Personenbeförderung), nicht in

Kundenfrage

Ein EU-Transportunternehmer (Personenbeförderung), nicht in Deutschland ansässig, beauftragt ein Subunternehmen (EU-Unternehmer, nicht in Deutschland ansässig)  mit dem Gelegenheitsverkehr (Europa-Rundreisen), u.a. auch in Deutschland. Der Subunternehmer hat statt Leistungsempfänger als Steuerschuldner die Umsatzsteuer für den Anteil in Deutschland in seiner Rechnung an den Hauptunternehmer ausgewiesen, dieser seinerseits hat ebenfalls die Umsatzsteuer bei der Wiederverrechnung an den Reiseveranstalter ausgewiesen. Frage: Kann der Hauptunternehmer beim deutschen Finanzamt die vom Subunternehmer verrechnete Umsatzsteuer als Vorsteuer in Abzug bringen? Vielen Dank für Ihre Antwort.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

vielen Dank für ihre Frage, die ich gerne wie folgt beantworte.

 

Dem Hauptunternehmer steht ein Recht zum Vorsteuerabzug hinsichtlich des Teils der Umsatzsteuer zu, die ihm der Subunternhemer für die Personenbeförderung in der BRD in Rechnung gestellt hat. Der Hauptunternehmer kann deshalb den Vorsteuerabzug durch Abgabe einer Umsatzsteuererklärung gegenüber dem deutschen FA geltend machen.

 

Ich hoffe damit ihre Frage beantwortet zu haben und darf Sie höflich um Vergütung meiner Antwort bitten indem Sie das grüne Feld "Akzeptieren" anklicken.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

K. Severin

Rechtsanwalt

K. Severin und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich danke für Ihre Antwort und muss gestehen, dass ich in meiner Frage vergessen habe zu erwähnen, dass der Subunternehmer zwar Umsatzsteuer an den Hauptunternehmer verrechnet hat, aber keine deutsche Steuernummern erwähnt hat, weder seine (Subunternehmer) noch diejenige des Hauptunternehmers. Kann die Vorsteuer wegen dieses Formfehlers abgelehnt werden, bitte?
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für ihre Anschlussfrage,

 

die ich gerne wie folgt beantworten möchte:

 

die Rechnung des Subunternehmers an den Hauptunternehmer muss dahingehend geändert werden, das dieser seine Steuernummer angibt. Dann kann der Hauptunternehmer den Vorsteuerabzug in Anspruch nehmen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

K. Severin

Rechtsanwalt