So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kanzlei Schiessl.
Kanzlei Schiessl
Kanzlei Schiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 26196
Erfahrung:  erfolgreich abschlossener Fachlehrgang für Steuern
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Kanzlei Schiessl ist jetzt online.

Ich habe seit 2 Jahren keine Steuererklärung gemacht. Wurde

Kundenfrage

Ich habe seit 2 Jahren keine Steuererklärung gemacht. Wurde auch nie dazu aufgefordert. Muss ich für die letzten beiden Jahre die Erklärung nachreichen und lohnt sich das?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Eine Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung besteht nicht in jedem Falle.

Sie besteht, wenn Sie unter anderem Nebeneinkünfte, Lohnersatzleistungen, mehrere Arbeitgeber haben, geschieden sind, oder eine Abfindung erhalten haben.

Wenn Sie lediglich eine nichtselbstständige Tätigkeit ausgeführt haben und die oben genannten Ausnahmen nicht erfüllen, müssen Sie keine Steuererklärung abgeben.

Sie können für die letzten beiden Jahren eine Steuererklärung abgeben,

In der Regel lohnt sich die Abgabe einer Steuererklärung, da es für Arbeitnehmer in aller Regel zu einer Rückerstattung kommt.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich bin geschieden. Wieso bin ich denn nicht zu einer Erklärung aufgefordert worden?

Und wieso ist man als Geschiedene dazu verpflichtet?

Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit Sie geschieden sind, sind Sie unter anderem dann verpflichtet eine Erklärung abzugeben, wenn Sie der Übertragung des Freibetrags zur Abgeltung des Sonderbedarfs bei Berufsausbildung Ihres Kindes eine andere Aufteilung als im Verhältnis 50 % : 50 % beantragt wurde,beide Elternteile eine Aufteilung des einem Kind zustehenden Behinderten- bzw. Hinterbliebenen-Pauschbetrags in einem anderen Verhältnis als je zur Hälfte beantragen.

Eine Verpflichtung kann sich auch dann ergeben, wenn Sie Unterhalt erhalten und Sie dem begrenzten Realsplitting zugestimmt haben.

Soweit Sie die oben genannten Voraussetzungen nicht erfüllen, so werden Sie nicht zur Abgabe der Steuererklärung aufgefordert.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern