So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4195
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

ich u.meine Frau haben kein offizielles Einkommen (Vertrag).

Kundenfrage

ich u.meine Frau haben kein offizielles Einkommen (Vertrag). es giebt lediglich eine Absprache über eine sogenante Vergütung. Mir wurde mitgeteilt, wenn diese nicht
über 20.000€ hinaus gehe müsten wir keine Steuererklärung machen. wir sind auch nicht Sozialversichert sondern nur Privat. Was ist dran an dieser Aussage.
Ich hatte dieses auch schon in einer Zeitschrift gelesen.

Danke
JV
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich verstehe Ihre Frage dahingehend, dass Ihre Vereinbarung lediglich eine eheliche Vereinbarung zwischen Ihnen und Ihrer Frau ist, d.h. dass die Vergütung steuerlich neutral bleibt, sie also bei Ihnen nicht als (Betriebs-)Ausgaben oder Werbungskosten abgesetzt wird. Derartige ehevertraglichen Regelungen sind einkommensteuerlich unbeachtlich.

Wenn ich damit Ihre Frage beantwortet habe, bestätigen Sie dies, indem Sie den Button "akzeptiert" drücken.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es geht hierbei nicht um meine Frau Sondern um meinen (Chef).
mit Ihm haben wir ein mündliches Wohnrecht inkl. ca. 2.000 € vergütung.mtl.
Ohne Vertrag.
Also könnte ich keinerlei nachweise erbringen.
Für mich ist es Akzeptabel, aber auch für die Steuer?
Dieses, gilt nur bis zum Verkauf seines Objektes.
Ich hatte gehört, das man bis 20.000 € im Jahr verdienen kann, ohne eine Steuererklärung
machen zu müssen.

Mit freundlichen Grüssen
JV
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

der Sachverhalt ist nicht ganz klar:

Sie haben ein Wohnrecht und zahlen darüber hinaus noch mtl. 2000 €. Diese Zahlung Ihrerseits löst keine steuerlichen Verpflichtungen aus. Andererseits sprechen Sie von "Ihrem Chef". Das bedeutet, dass Sie tätig sind und dafür eine Vergütung erhalten. Diese Vergütung müssen Sie natürlich versteuern. Wenn Sie als Arbeitnehmer tätig sind, muß Ihr Chef dafür Lohnsteuer abführen und an das Finanzamt abführen. Dies hat mit Ihrem Wohnrecht und der Zahlung von 2000 mtl. nichts zu tuen. Als Arbeitnehmer mit Lohnsteuerkarte bei dem Arbeitgeber (Chef) brauchen Sie keine Einkommensteuererklärung abzugeben, es sei denn, Sie oder Ihre Ehefrau haben noch weitere anderweitige Einkünfte.

Stellen Sie gegebenenfalls den Sachverhalt zutreffend dar.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe ein Kostenloses Wohnrecht und bekomme für die derzeitige Betreuung des
Anwesens 2000,-€mtl. Alles ohne Vertrag. was mir auch recht sein kann.
Da es aber nur der eine Auftraggeber ist, sollten mir doch 20.000,-€ im Jahr ohne
Steuerabrechnung möglich sein.oder?
denn, für eine Steuerabrechnung benötige Ich Nachweise.
Diese möchte mein Chef nicht. Da er sonst Steuer und Versicherungz zahlen müsste.
Das Anwesen soll aber Verkauft werden (über kurz oder Lang).
Wir selbst sind Privatversichert. Übrigends leben wir auf Mallorca und haben keine Steuer-
karte. Mein Chef lebt in Deutschland. Und hierbei handelt es sich um ein Urlabsdomizil.

Danke XXXXX XXXXX
JV
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

nach Vervollständigung Ihrer Angaben kann ich nunmehr mitteilen:

1. zunächst stellt sich die Frage, ob Sie weiterhin in Deutschland überhaupt steuerpflichtig sind. Dies setzt voraus, dass Sie weiterhin in Deutschland eine Wohnung innehaben und auch benutzen. Anderenfalls haben Sie in Spanien Ihren Wohnsitz und unterliegen daher dort der Einkommenbesteuerung.

2. wenn Sie eine Wohnung in Deutschland weiterhin haben, haben Sie eine Steuererklärung bei Ihrem Wohnsitzfinanzamt abzugeben, wenn der Gesamtbetrag der Einkünfte 16 000 € übersteigt. Dabei steht Ihnen allerdings - wenn Sie das 64. Lebensjahr überschritten haben, noch ein weiterer Betrag von 1368 € (2012) zu. Allerdings bestehen Ihre Einkünfte aus der Summe der Zahlungen zzgl. Wert des Wohnrechtes. Einen Nachweis für Ihre Einnahmen brauchen Sie gegenüber dem Finanzamt nicht zu führen.I Im Rahmen einer Steuererklärungspflicht kamen allerdings noch die Angabe der privaten Kranken- und Pflegeversicherung als Abzugsbeträge in Betracht.

Über die Besteuerungsgrenzen in Spanien kann ich keine Aussage machen, falls ein Wohnsitz in Deutschland nicht (mehr) besteht.

Ich hoffe, Ihnen damit Ihre Frage beantwortet habe. In diesem Fall bestätigen Sie mir dies, indem Sie den Button "akzeptiert" drücken.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich bedanke XXXXX XXXXXür Ihre Bemühungen.
Aber leider habe ich keinen Wohnsitz in D.
Ich dachte Sie könnten mir weiter helfen.
Ich lebe gerne und schon über sechs Jahre hier und Jeder erzehlt etwas anderes.
Aber egal von mir wollte noch keiner was.
dachte nur ich sollte mich einmal darum kümmern.

Aber nochmals Danke
Werde Sie weiterempfelen!

JV
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich freue mich über Ihren Dank für meine Aufklärung zu Ihren Fragen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern