So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.
RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1325
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

kann ich eine Grundsteuersenkung beantragen, wenn meine Mieteinnahmen

Kundenfrage

kann ich eine Grundsteuersenkung beantragen, wenn meine Mieteinnahmen sich nachhaltig
vermindert haben?
Wie muß ich hier vorgehen

Vielen Dank

Karlheinz Maucher
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

bei Ihrer Gemeinde können Sie einen Antrag auf teilweisen Erlass der Grundsteuer gestellt werden, denn der Rohertrag des Mietwohngrundstückes um mehr als 50 % gesunken ist und der Vermieter diesen Umstand nicht zu vertreten hat.

Bei Mietwohngrundstücken gilt als normaler Rohertrag die Jahresrohmiete.

Bei 50 % können Sie einen Erlass von ca. 25 % erreichen.

Bei 100 % sind es 50 %

 

Die Frist hierfür ist der 31.03 eines Jahres.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

K.Nitschke
Rechtsanwältin (Steuern)

Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

 

Ich darf Sie bitten, die Antwort gemäß der AGB von Justanswer durch Anklicken des grünen Akzeptieren- Feldes zu akzeptieren und die Zahlung zu veranlassen. Kostenlose Nachfragen sind im Anschluss selbstverständlich weiterhin möglich. Kostenlose Rechts- und Steuerberatung ist in Deutschland dagegen nicht gestattet.

 

Vielen Dank


RainNitschke und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ist der Jahresrohertrag die Kaltmiete?

Gilt es, wenn bei einer Neuvermietung keine höhere Miete erzielbar war, da nur ein
Interressent vorhanden war ?
Bei der Ermittlung des Einheitswertes wurden 15.248 DM als Jahresrohmiete angesetzt
bei einem Ertrag von 13.200 € und einem Vervielfältiger von 8,9

Mit freundlichen Grüßen

Karlheinz Maucher
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

Da Mietwohngrundstücke im Ertragswertverfahren bewertet werden, gilt als normaler Rohertrag die Jahresrohmiete (BVerwG, Urteil v. 3.5.1991 - 8 C 13.89, KStZ 1991, 170). Das ist das Gesamtentgelt, das der Mieter entsprechend dem Mietvertrag für ein Jahr schuldet (Miete, Umlagen, Mietvorauszahlungen, nicht aber die Kosten der zentralen Heizungsanlage).

 

Wenn der nächste Einheitswertbescheid kommt, können Sie gegen diesen Einspruch einlegen, wenn sich Ihre Situation nicht geändert hat. Dann müssten Sie aber auch nachweisen, dass definitiv nicht mehr Miete erzielt werden kann. Die Neufestschreibung erfolgt derzeit im sechs Jahres - Rythmus (§ 21 BewG)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern