So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an AnwaltSchiessl.
AnwaltSchiessl
AnwaltSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 16354
Erfahrung:  Umfangreiche steuerrechtliche Ausbildung im Rahmen des Zweiten Juristischen Staatsexamens ( Bayern)
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
AnwaltSchiessl ist jetzt online.

Guten Abend, mich belastet sehr folgende Situation. Meine Steuerberaterin

Kundenfrage

Guten Abend, mich belastet sehr folgende Situation. Meine Steuerberaterin will mir meine sämtlichen Unterlagen nicht zurückgeben. Ich habe das Mandat bei ihr gekündigt. Meine laufenden Kosten habe ich bezahlt, lediglich die Lohsteuererklärung 2009 ist noch zu begleichen. Hierzu sagte sie mir mündlich zu, diese in Raten welche ich auch immer gezahlt habe zurückzuzahlen zu können. Plötzlich soll ich alles aufeinmal zahlen erst dann erhalte ich meine Papiere. Was kann ich tun ??
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  AnwaltSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage



Der Steuerberater hat ein Zurückbehaltungsrecht



§ 66 Abs. 4 StBerG lautet wie folgt:

Der Steuerberater oder Steuerbevollmächtigte kann seinem Auftraggeber die Herausgabe der Handaktenverweigern, bis er wegen seiner Gebühren und Auslagen befriedigt ist. Dies gilt nicht, soweit die Vorenthaltung der Handakten oder einzelner Schriftstücke nach den Umständen, insbesondere wegen verhältnismäßiger Geringfügigkeit der geschuldeten Beträge, gegen Treu und Glauben verstoßen würde.“

Auch wenn die Steuerberaterin zugesagt hat, dass Sie die Rechnung in Raten zahlen können, kann sie Ihre Unterlagen dennoch zurückhalten bis die Rechnung vollständig bezahlt ist.

Eine Ausnahme würde dann bestehen, wenn nur ein kleiner Teil der Rechnung noch offen wäre und Ihnen durch die Verweigerung der Heruasgabe ein Nachteil entstehen würde.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung

Vielen Dank











AnwaltSchiessl und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Darf sie bezahlte Unterlagen, also die Monatlichen Unterlagen und alles Alte auch zurückbehalten ?? Oder nur die Unterlagen worüber der offenstehende Betrag noch aussteht ?? Sie will ja gar nichts rausgeben selbst bezahlte Rechnungen nicht.

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Unvollständige Antwort.
hat der steuerberater nur ein zurückbehaltungsrecht, an den arbeiten der offenstehenden Rechnung oder an allen unterlagen welche er bisher bearbeitet hat und gezahlt worden sind
Experte:  AnwaltSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

danke für Ihre Geduld ich war offline.



sie hat ein Zurückbehaltungsrecht an Arbeitsergebnissen und an Originalmandantenunterlagen.


Voraussetzung ist nur, dass es sich um das selbe Mandatsverhältnis handelt, nicht um denselben Fall.

Ob es nämlich auch dieselbe Angelegenheit sein muss ist streitig und bisher noch nicht abschließend entschieden.

In einer Anwaltsangelegenheit hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass nur die Unterlagen zurückbehalten werden dürfen, die sich auf den Fall beziehen.


BGH NJW 1997, 2944

Aufgrund der Ähnlichkeit gilt das wohl auch für Ihre Steuerberaterin




Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht


Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern