So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.
RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1457
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

Ich habe eine falsche Auskunft von meinem Steuerberater erhalten

Kundenfrage

Ich habe eine falsche Auskunft von meinem Steuerberater erhalten die mich steuerlich sehr in bedrängnis brachte.Anschließend schrieb mir der Steuerberater eine Rechnung von fast 12000,-€ dafür das er versucht hat den Fehler zu korigiren.Ich bin beinahe der Meinung das er mir absichtlich die falsche Auskunft gab um die hohe Rechnung zu schreiben.Kann ich mich dagegen wehren?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

wenn der Steuerberater tatsächlich falsche Auskünfte gegeben hat, welche dann zu einem Schaden geführt haben, darf er für die Berichtigung keine Rechnung schreiben.
Das Problem ist nur, dass Sie nachweisen müssten, worin der Fehler bzw. die falsche Auskunft lag. Wurde der Rat bzw. die Auskunft in einem 4-Augen-Gespräch gegeben, wird es schwierig. Der StB wird im Zweifel immer behaupten, Ihnen die falsche Auskunft nicht gegeben zu haben, so dass Sie allein für Ihr Handeln verantwortlich wären. Wenn er Ihnen dagegen auch noch nachweisen kann, dass Sie ihm den Auftrag erteilt haben, die Angelegenheit zu regeln, dann hätte der StB strenggenommen sogar einen Vergütungsanspruch.

 

Ohne eine komplette Sichtung der Unterlagen und der aktuellen Rechnung ist es von hier aus jedoch schwer zu beurteilen, in wiefern die Rechnung dem Grunde und der Höhe nach in Ordnung ist.

 

Drohen darf man Ihnen selbstverständlich nicht. Aber um dagegen vorgehen zu können, benötigen Sie auch für die Drohung Nachweise.

 

Falls Sie die Rechnung noch nicht bezahlt haben, können Sie es natürlich auf einen Prozess ankommen lassen. Sollte der Steuerberater sein Geld einklagen, müsste er zunächst nachweisen, dass seine Rechnung korrekt ist. Sie hätten dann die Möglichkeit zu erklären, wieso der StB die Arbeiten zu verantworten hatte. In der Regel wird es dann einen Gütetermin geben, in dem versucht werden wird, einen Vergleich abzuschließen. Vielleicht käme das für Sie in Frage. Anderenfalls müssten Sie es auf das Urteil ankommen lassen.

 

Da Sie bei dem Streitwert zwingend einen Anwalt brauchen (ab 5.000,00 EUR), kann ich nur raten, die kompletten Unterlagen einem im Steuerrecht spezialisierten Kollegen zur Überprüfung vorzulegen. Da Sie unter den Umständen sicher den StB wechseln werden, wäre auch eine Zusammenarbeit von StB und Anwalt sinnvoll, falls es bei Ihnen niemand gibt, der beides macht.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

K.Nitschke
Rechtsanwältin (Steuern)

Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

Ich darf Sie bitten, die Antwort gemäß der AGB von Justanswer durch Anklicken des grünen Akzeptieren- Feldes zu akzeptieren und die Zahlung zu veranlassen. Kostenlose Nachfragen sind im Anschluss selbstverständlich weiterhin möglich. Kostenlose Rechts- und Steuerberatung ist in Deutschland dagegen nicht gestattet. Vielen Dank!