So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 3164
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt im Bereich Steuerrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe folg. Frage: ich bin Vollzeitberüfstätig

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe folg. Frage:

ich bin Vollzeitberüfstätig und meine Kindern gehen in einer Ganztagsschule. Wir wohnen in einem kleinen Dorf (100 eihnwohner) 35 KM von der Schule entfernt, so dass ich die Kinder morgens und Ende NAchmittags abholen muss (die Ganztagsschule ist in der Nähe von meiner Arbeitsstelle). Es fährt morgens ein Bus für die Schüler des Dorfes und Nachmittags nur ein Bus für die Rückfahrt. Dieser Bus kommt für meine Kinder nicht in Frage, da sie meistens länger Schule haben als die Dorfschüler.
Vor ca. 2 Monate habe ich eine neue Funktion übernommen und ich muss immer mal wieder verreisen (meistens 1 bis max. 2 TAge). Aus diesem grund fahren die Kinder mit der S- Bahn und sie werden von einem Taxi von der S- BAhn Stelle abgeholt (meistens gegen 18:00 Uhr) und nach HAuse gebracht (es sind ca. 14 km). Wie erwähnt, kein Bus fährt dann in unserem Dorf rein, der einzige Bus fährt bis zum Nachbahndorf rein aber dann müßten Die kinder (13 und 8) ca. 1 km über Feldweg und Wald laufen, was nicht in Frage kommt. KAnn ich die Taxikosten steuerlich gelten machen lassen? Im vioraus vielen DAnk
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

absetzbar wären hier entweder berufliche Aufwendungen oder Kinderbetreuungskosten. Beides dürfte hier nicht einschlägig sein.

Die Taxifahrten betreffen nicht direkt Ihren Beruf. Für die Anerkennung als Kinderbetreuungskosten, die letztlich wieder zu einer beruflichen Berücksichtigung führen, fehlt es allerdings an einer Rechtsgrundlage, so jedenfalls das Bundesfinanzministerium:

http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_302/DE/BMF__Startseite/Aktuelles/BMF__Schreiben/Veroffentlichungen__zu__Steuerarten/einkommensteuer/179,templateId=raw,property=publicationFile.pdf]Erlass

Das Bundesfinanzministerium hat hierzu den o.g. Erlass herausgegeben, der insbesondere Fahrtkosten betrift. Nur wenn eine Betreuungsperson die Kinder abholt und diese Kosten dann in Rechnung stellt, wären diese nach Auffassung des Ministeriums absetzbar.

Auch der Bundesfinanzhof hat in ähnlicher Weise bereits 1986 entschieden:

Aufwendungen für Fahrten des Kindes zur Betreuungsperson sind nicht zu berücksichtigen (BFH-Urteil vom 29. August 1986, BStBl 1987 II S. 167)

Somit schätze ich die Erfolgsaussichten als gering ein. Sie können die Kosten zwar geltend machen, aber sie werden wahrscheinlich vom FA nicht anerkannt.


Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung und hoffe, Ihnen zunächst hilfreich geantwortet zu haben und freue mich auf Ihre Akzeptierung gemäß den Nutzungsbedingungen (grünes Feld).

Viele Grüße






rebuero24 und 2 weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

vielen dank für die Info, jedoch brauche ich noch eine Infos.

Ich verstehe, dass Taxikosten keine direkten Betreuungskosten sind aber meine Kinder müssen nach Hause kommen, Da in unserem Dorf nur ein Bus um 12:00 und ein um 16:00 für die Dorfkinder fährt, habe ich keine andere Möglichkeit, wenn ich die KInder selber nicht abholen kann (wenn ich beruflich unterwegs bin oder wenn ich einen längeren Termin im Büro habe) adie Kinder mit der S_Bahn und dann mit dem Taxi fahren zu lassen. Würde ich nicht so machen, koennte ich nicht arbeiten oder ich sollte die Kinder vor der Schule lassen (wenn ich unterwegs bin, komme ich vor 21 / 22:00 nicht nach Hause)

Deshalb verstehe ich nicht, warum ich diese Kosten nicht abziehen kann? meine Kinder müssen NAchmittag betreuunt werden (deshalb GAnzstagschule) jedoch reicht die Ganztagsschule nicht aus, da ich länger arbeite oder unterwegs bin. Und das Angebot der öffentlichen verkehrsmittel reicht nicht aus. Dehsalb habe ich dies Fahrttz porganiseren müssen, ansonst koente ich mein Job nicht machen.

Wieso kann es nicht von dem Finanzamt anerkant werden?

 

Im voraus vielen Dank

Muriel Ayrinhac

 

 

 

Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Fragesteller,

Herzlichen Dank für Ihre Akzeptierung. Gernebeantworte ich auch Ihre Nachfrage.

Aus steuerrechtlicher Sicht werden vom Finanzamt lediglich Betreuungskosten oder Kosten, die direkt mit der Betreuung zusammenhängen erstattet. Hier zum Beispiel auch die Fahrtkosten der Betreuungspersonen, wenn dieser z.B. zu den Kindern zur Betreuung gelangt.

Das Finanzamt lässt es grundsätzlich offen, wie die Betreuung der Kinder organisiert wird. Dies ist Sache des Steuerzahlers. Derzeit ist es leider so, dass er sich den jeweiligen gesetzlichen Voraussetzungen, die in der Steuergesetzgebung vorhanden sind, anpassen muss. Gerade in Ihrem Fall, dürfte es grundsätzlich nicht passend sein, wie die entsprechenden steuerlichen Regelungen ausgestaltet sind.

Welche Kinderbetreuungskosten unter die gesetzliche Definition der Kinderbetreuungskosten fällt, jedenfalls nach Auffassung des Bundesfinanzministeriums, habe ich Ihnen durch den Link mitgeteilt. Sie können sicherlich versuchen, diese Kosten zunächst in der Steuererklärung geltend zu machen und mit Ihrer Begründung auch gegenüber der Finanzbehörde zu vertreten. Allerdings dürfte hier aufgrund des oben genannten nur eine sehr geringe Aussicht auf Erfolg gegeben sein, da die steuerrechtlich relevanten Kinderbetreuungskosten insbesondere die direkten Kosten der Dienstleistung für die Betreuung betreffen. Dies ist auch so m Gesetz geregelt. Die Fahrtkosten, wie oben genannt wären hier eine Ausnahme und lediglich für die entsprechende betreuende Person möglich. Hierzu zählen nach der Auffassung des Gesetzgebers zunächst auch nicht die Taxifahrten. Hier wäre der betreuende Elternteil selbst verantwortlich für eine entsprechende Organisation und leider auch Kostentragung zu sorgen.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung.