So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an AnwaltSchiessl.
AnwaltSchiessl
AnwaltSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 16668
Erfahrung:  Umfangreiche steuerrechtliche Ausbildung im Rahmen des Zweiten Juristischen Staatsexamens ( Bayern)
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
AnwaltSchiessl ist jetzt online.

Hallo und guten Abend, meine Frage lautet ich bin im Haupterwerb

Kundenfrage

Hallo und guten Abend,
meine Frage lautet: ich bin im Haupterwerb Gärtner und kann damit aber meinen Lebensunterhalt nicht verdienen. Ich habe jetzt die Möglichkeit, in einem Handwerksbetrieb als Helfer mit eigenem Nebengewerbe dazu zu verdienen. Auch als Estrichleger habe ich Angebote. Was muss ich beachten? Wie muss ich das Nebengewerbe anmelden und wo muss ich dafür KV usw. zahlen. Was könnte das Finanzamt und die HWK von mir verlangen?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Auskünfte
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  AnwaltSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zuerst einmal wäre erforderlich, wenn Sie abhängig beschäftigt sind, Ihren Arbeitgeber um seine Zustimmung zu ersuchen.


Das ist in den meisten Arbeitsverträgen enthalten.


Dann müssen Sie sich zur Handwerkskammer begeben.

Dies deshalb, weil,Sie in die Handwerkerrolle aufgenommen werden und Sie ins Gewerberegister aufgenommen werden und eine Handwerkskarte benötigen.

Mit letzterer können SIe sich dann beim Gewerbeamt anmelden, das Sie ins Gwerberesgister einträgt und die Anmeldung bei weiteren zuständigen Stellen vornimmt.( Finanzamt,. Berufsgenossenschaft).


Es muss dann noch die Genehmigung bei der unteren Bauaufsicht eingeholt werden.


Was die Steuern anbelangt, so sind Ihre Haupt - und Nebenserwerbstätigkeit insgesamt ein Unternehmen.

Überschreiten Sie bestimmte Grenzen wird Umsatzsteuer fällig.


Auch für die Krankenversicherungsbeiträge zählt das, was Sie mit Ihren Tätigkeiten insgesamt verdienen als Beitragsbemessungsgrundlage.





Ich hoffe, Ihnen eine erste Orientierung gegeben zu haben. Gerne können Sie nachfragen.



Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht





Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank









Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich bin im Haupterwerb bereits selbständig. Muss ich, wie die Arbeitsagentur es bei Bezug von ALG vorschreibt, bei dem Nebengewerbe die Höchstbeschäftigungszeit von 15 Std/Woche einhalten um dies als Nebengewerbe geltend zu machen? Und was ist, wenn in im NG mehr Einkommen erziele als im HG? Krankenkassenwechsel etc.?
Experte:  AnwaltSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,



da Sie selbständiger Unternehmer sind, müssen Sie keine Höchstbeschäftigungszeiten einhalten.


Es ist auch gleichgültig, ob Sie im Haupt- oder im Nebengewerbe mehr Einkommen erzielen, da Sie insgesamt ein Unternehmen haben.

Ihre Einkünfte werden dann zusammengerechnet und dienen als Bemessungsgrundlage für die Krankenkassenbeiträge.


Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht






Experte:  AnwaltSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Gartenbau-KV hat mich mit einem Mindestbeitrag eingestuft, weil mein Einkommen derzeit noch so gering ist. Wenn aus meinem Nebengewerbe nun mehr Geld fließt, könnte es sein, dass diese mich wegen dieser Einnahmen abweisen und an eine andere Krankenversicherung verweisen? Diese Tätigkeiten stehen sozusagen nicht im engsten Berufsbild mit der gärtnerischen Tätigkeit.
Experte:  AnwaltSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


ja, das ist möglich.


Welche Auswirkungen Ihre weiteren Tätigkeiten konkret haben, kann Ihnen am besten Ihr Sachbearbeiter bei Ihrer Krankenkasse mitteilen.


Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht




Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank






AnwaltSchiessl und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  AnwaltSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Akzeptanz, viel Glück und alles Gute !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern