So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an StB Rösner.
StB Rösner
StB Rösner, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 240
Erfahrung:  Diplom-Kaufmann
57244072
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
StB Rösner ist jetzt online.

Mein Sohn bekommt seit April 2010 kein Kindergeld mehr, hat

Kundenfrage

Mein Sohn bekommt seit April 2010 kein Kindergeld mehr, hat aber noch während des ganzen Jahres studiert . Er gehört zu unserem Haushalt, ist aber auswärtig untergebracht.
Kann ich Unterhalt und Miete geltend machen, wenn ja, wo in der Steuererklärung und wie?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  StB Rösner hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

nach § 33a Abs. 1 EStG können Aufwendungen für Unterhalt, wenn weder der Steuerpflichtige noch eine andere Person Anspruch auf einen Kinderfreibetrag für die unterstützte Person haben und die Leistungen aus rechtlichen, tatsächlichen oder sittlichen Gründen zwangsläufig anfallen, im Rahmen der Höchstbeträge als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden.

 

Der Höchstbetrag p.a. in bar und Sachleistungen beträgt 8.004 Euro und vermindert sich um den Betrag, um den die eigenen Einkünfte und Bezüge der unterhaltenen Person den Betrag von 624 Euro p.a. übersteigen sowie um die von der unterhaltenen Person als Ausbildungshilfe aus öffentlichen Mitteln oder von Förderungseinrichtungen, die hierfür öffentliche Mittel erhalten, bezogenen Zuschüsse.

Bei der Ermittlung der anrechenbaren Einkünfte des Kindes bleiben die von ihm geleisteten Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung unberücksichtigt.

 

Der Höchstbetrag erhöht sich ab 2010 um die im jeweiligen Veranlagungszeitraum für die Absicherung der unterhaltsberechtigten Person aufgewendeten Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge. Dies gilt nicht für Beiträge, die bereits als Sonderausgaben berücksichtigt wurden.

 

Füllen Sie einfach die Anlage "Unterhalt" nach bestem Wissen und Gewissen aus. Dann müsste es passen.

 

Mit freundlichen Grüßen