So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 892
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage zu der Versteuerung meines Firmenfahrzeuges Da

Kundenfrage

Hallo,

ich habe eine Frage zu der Versteuerung meines Firmenfahrzeuges:
Da ich Grundsätzlich von zu Hause aus starte, habe ich im Jahr höchstens 5 Fahrten
zum Sitz meiner Firma.
Auf meiner Abrechnung sind im Brutto 1% des Listenpreises, 0,03% Fahrten Wohnung-Arbeit
(17 Tage x 140km) UND ein pauschalversteuerter Betrag (welcher aber nicht zum Steuerpflichtigen Brutto zählt). Im Netto werden alle 3 Beträge wieder abgezogen. Der 3.Betrag wird bei meinen Werbungskosten beim Lohnsteuerjahresausgleich abgezogen.
Was habe ich von diesem Betrag? Handelt es sich bei diesem Betrag um einen Fahrtkostenzuschuss? Der dürfte aber dann nicht beim Netto wieder abgezogen werden.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

vielen Dank für ihre Frage.

 

Diese beantworte ich gern wie folgt:

 

Bei dem von Ihnen genannten Betrag handelt es sich um den Werbungskostepauschbetrag für Fahrkosten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte gemäß § 9 Abs.1 Nr.4 EStG. Zur Abgeltung dieser Aufwendungen ist für jeden Arbeitstag, an dem der Arbeitnehmer die Arbeitsstätte aufsucht, eine Entfernungspauschale für jeden vollen Kilometer der Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte von 0,30 Euro anzusetzen, höchstens jedoch € 4.500.- im Kalenderjahr. Ein höherer Betrag als € 4.500.- ist anzusetzen, wenn Sie einen eigenen oder zur Nutzung überlassenen Pkw benutzen.

 

Um diesen Werbungskostenpauschbetrag werden ihre Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit jährlich gemindert.

 

Ich hoffe damit ihre Frage beantwortet zu haben und stehe Ihnen für Anschlussfragen gegebenenfalls gern zur Verfügung.

 

Weiter darf ich Sie höflich bitten meine Rechtsberatung zu bezahlen, indem Sie das grüne Feld "Akzeptieren" anklicken.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

K. Severin

Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern