So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Melanie Winkelm...
Melanie Winkelmann
Melanie Winkelmann, Steuerberaterin
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 6
Erfahrung:  Rechnungslegung (IFRS, HGB), Steuerrecht
31484300
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Melanie Winkelmann ist jetzt online.

F r wie viele Jahre d rfen Steuerschulden verzinst werden

Kundenfrage

Für wie viele Jahre dürfen Steuerschulden verzinst werden. Es handelt sich um Umsatzsteuerschulden von 1993 in Höhe von
4.500,00 €
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Melanie Winkelmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo!

 

Der Zinslauf beginnt im Regelfall 15 Monate nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Steuer entstanden ist (Karenzzeit nach § 233a Abs. 2 Satz 1). Er endet mit Ablauf des Tages, an dem die Steuerfestsetzung wirksam wird (§ 233a Abs. 2 Satz 3). Sind Steuern zu verzinsen, die vor dem 1. 1. 1994 entstanden sind, endet der Zinslauf spätestens vier Jahre nach seinem Beginn (Art. 97 § 15 Abs. 8 EGAO). Der Zeitpunkt der Zahlung oder der Fälligkeit der Steuernachforderung oder der Steuererstattung ist grundsätzlich unbeachtlich.

 

-> Zinslauf beginnt am 1.4.1995

-> Zinslauf endet 31.3.1999

 

Weiter ist zu beachten (hierzu würden Angaben fehlen):

Bei Steuerfestsetzungen durch Steuerbescheid endet der Zinslauf am Tag der Bekanntgabe des Steuerbescheids (§ 124 Abs. 1 Satz 1 i. V. m. § 122). Bei Umsatzsteuererklärungen mit einem Unterschiedsbetrag zuungunsten des Steuerpflichtigen endet der Zinslauf grundsätzlich am Tag des Eingangs der Steueranmeldung (§ 168 Satz 1). Bei zustimmungsbedürftigen Umsatzsteuererklärungen mit einem Unterschiedsbetrag zugunsten des Steuerpflichtigen endet der Zinslauf grundsätzlich mit Ablauf des Tages, an dem dem Steuerpflichtigen die Zustimmung der Finanzbehörde bekannt wird (vgl. zu § 168, Nrn. 3 und 4). Dies gilt auch in den Fällen, in denen die Zustimmung allgemein erteilt wird (vgl. zu § 168, Nr. 9).

 

Ein voller Zinsmonat (§ 238 Abs. 1 Satz 2) ist erreicht, wenn der Tag, an dem der Zinslauf endet, hinsichtlich seiner Zahl dem Tag entspricht, der dem Tag vorhergeht, an dem die Frist begann (BFH-Urteil vom 24. 7. 1996 - X R 119/92 - BStBl 1997 II, S. 6). Begann der Zinslauf z. B. am 1. 4. und wurde die Steuerfestsetzung am 30. 4. bekannt gegeben, ist bereits ein voller Zinsmonat gegeben.

 

Ich hoffe, dass ich weiterhelfen konnte.

 

Mit freundlichen Grüßen

Melanie Günnewig

Dipl.Kffr. Steuerberaterin

http://www.meltax.de