So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an mwst24.
mwst24
mwst24, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 12
Erfahrung:  Dipl. Kaufmann (betriebl. Steuerlehre, Wirtschaftsprüfung, Controlling), Steuerberater
37808352
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
mwst24 ist jetzt online.

Am 30.06.2011 soll ich von meinem Arbeitgeber eine Abfindung

Kundenfrage

Am 30.06.2011 soll ich von meinem Arbeitgeber eine Abfindung in Höhe von 105.000 EUR
erhalten.Ich bin 60 Jahre alt 23 Jahre in meiner Firma und habe ein Jahresgehalt in Höhe
von ca.38.000.Wie hoch ist meine Nettoabfindung unter Berücksichtigung der 1/5
Regelung und bei der Steuerklasse III bzw. I ?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  mwst24 hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

die Steuer auf die Abfindung ist abhängig von ihren Gesamteinkünften. Bei Zusammenveranlagung auch von den Einkünften ihrer Ehefrau. Sollten Sie verheiratet sein und z.B. auf Steuerklasse III arbeiten und ihre Frau bezieht keine Einkünfte, müssten sie im Veranlagungsverfahren nur auf die Abfindung ca. 29.000 ESt + 1.600 Soli + ggfs. 2.600 KisT zahlen.

Beachten Sie bitte, das es im Lohnsteuerabzugsverfahren vorkommen kann (also bei ihrer Gehaltsabrechnung), dass je nach Steuerklasse zu wenig Steuern einbehalten werden, da der Lohnsteuerabzug nur näherungsweise ihre tatsächlichen Verhältnisse widerspiegelt. Die "Endabrechnung" erfolgt dann in der Einkommensteuererklärung.

Ob eine getrennte Veranlagung günstiger ist, kann regelmäßig nur während der Bearbeitung der Einkommensteuererklärung geprüft werden.

Sind sie nicht verheiratet und arbeiten auf Steuerklasse I, sind - soweit keine anderen Einkünfte vorliegen - nur auf die Abfindung ca. 39.900 Euro ESt+ Soli 2.200 + ggfs. KiSt 3.600 zu zahlen.


P.S.: Bitte denken sie daran, die Antwort zu akzeptieren.

Mfg
Matthias Wehl