So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an mwst24.
mwst24
mwst24, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 12
Erfahrung:  Dipl. Kaufmann (betriebl. Steuerlehre, Wirtschaftsprüfung, Controlling), Steuerberater
37808352
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
mwst24 ist jetzt online.

Habe Einkommenssteuer 2008 u.2009 nicht gemacht , da ich mir

Kundenfrage

Habe Einkommenssteuer 2008 u.2009 nicht gemacht , da ich mir keinen Steuerberater leisten kann und es selbst nicht kann.Lohnsteuerhilfeverein oder Gewerkschaft die Steuererklärungen machen kosten Geld und das habe ich nicht . Jetzt habe ich die Quittung bekommen , Gehaltspfändung durch Finanzamt. kann man noch irgend etwas tun ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  mwst24 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Ratsuchender,

ich gehe davon aus, dass sie Veranlagungspflichtig sind, da sie z.B. selbstängig sind, Renten beziehen, Einkünfte aus Vermietung erzielen oder Lohnerstazleistungen bekommen haben.

Das Finanzamt hat nun ihre Einkünfte geschätzt. Selbst, wenn sie die Steuerschulden durch Pfändung beglichen haben, müssen Sie dennoch eine Steuererklärung abgeben.

Auch ein Einspruch mit der Begründung "zu viel geschätzt" würde erfolglos sein, da zur erfolgreichen Begründung eine Steuererklärung abgegeben werden müßte, damit die "richtige" Steuer festgestellt werden kann.

Was helfen könnte, wäre einen Antrag auf Aussetzung der Vollstreckung zu stellen, die Problem mit dem Sachbearbeiter am besten persönlich erörtern und ggfs. Ratenzahlung zu vereinbaren. Liegt jedoch vieles im Ermessen des Finanzamtes und diese wollen dann ebenso zügig eine Steuererklärung sehen.
Nach Abgabe der Steuererklärung und Neufestsetzung gibt es natürlich evtl. zu viel gezahlte Steuern wieder zurück.

Matthias Wehl

Experte:  mwst24 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Forumsteilnehmer,

sie haben bereits eine Anzahlung geleistet. Bitte akzeptieren Sie die erhaltene Antwort, damit justanswer die Vermittlung abwickeln kann.

Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern