So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 6751
Erfahrung:  Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Thema Private Krankenversicherung: Ich bin 54 Jahre alt und

Diese Antwort wurde bewertet:

Thema Private Krankenversicherung:
Ich bin 54 Jahre alt und Mitglied in einer PKV.
Letztes Jahr (Januar 2017) habe ich geheiratet. Mein Mann ist in einer gesetzlichen Krankenversicherung.
Ich möchte von der PKV in die GKV wechseln.
Da ich kein Einkommen habe, ist ein Wechsel in die Familienversicherung der GKV meines Mannes wohl möglich. (Antrag habe ich gestellt.)
Eine ordentliche Kündigung der PKV ist aber erst zum 1.4.2019 möglich, da die Kündigungsfrist gerade vorbei ist.
Gibt es eine außerordentliche Kündigungsmöglichkeit?

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für die Nutzung von Justanswer.

Ein Sonderkündigungsrecht ist gegegen, wenn die aktuelle Versicherungspflichtgrenze unterschritten wird. Gleiches gilt, wenn ein Eintritt in die gesetzliche Familienversicherung erfolgt. Für die außerordentliche Sonderkündigung gelten dieselben Regelungen wie beim Eintritt in die gesetzliche Pflichtversicherung (vgl. 205 VVG).

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Falls noch Fragen bestehen,stellen Sie diese bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrte Fragestellerin,

haben Sie noch Fragen ? Falls nicht, sind Sie bitte so freundlich und nehmen eine Bewertung vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für die Antwort.
Spielt es eine Rolle für die außerordentliche Kündigungsmöglichkeit, dass wir bereits seit 1 Jahr verheiratet sind, die Voraussetzungen (Einkommen) für meine Aufnahme in die Familienversicherung meines Mannes bereits bestanden haben, wir aber nicht daran gedacht haben?
Oder gilt die Möglichkeit davon unabhängig, sobald der positive Bescheid der GKV zur Aufnahme in die Familienversicherung vorliegt? (Den Antrag habe ich heute gestellt.)
Beispiel: Die GKV nimmt mich zum 1.2.2018 in die Familienversicherung auf. Könnte ich dann sofort die PKV außerordentlich zum 1.2.2018 kündigen, obwohl eine ordentliche Kündigung erst zum 1.4.2019, also über ein Jahr später, möglich wäre?

Sehr geehrter Fragesteller,

das ist leider ein Problem. Denn die Sonderkündigung muss nach der genannten Vorschrift binnen drei Monaten nach Eintritt der Versicherungspflicht erklärt werden. Wenn also die Voraussetzungen für die Familienversicherung, also Eheschließung und geringes oder gar kein Einkommen, bereits länger als vor 3 Monaten vorlagen, dann ist das Recht der Sonderkündigung nicht mehr gegeben. Ich bedaure !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.