So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 606
Erfahrung:  Rechtsanwalt
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Meine Mutter ist vor 1 Monat ins Pflegeheim gekommen. Sie

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Mutter ist vor 1 Monat ins Pflegeheim gekommen.
Sie ist 81 Jahre und hat 2 Söhne.
Sie hat keine Rente oder sonstigen Einkünfte.
Mein Bruder und ich haben auch kein Geld.
Nun ist die Frage, wie es mit meiner Mutter weitergeht.
Wer bezahlt die Krankenkasse und wer bezahlt die Pflegeeinrichtung.
Das Sozialamt hat mir einen Antrag auf Sozialhilfe für meine Mutter geschickt.
Ich bin aber nicht in der Lage diesen auszufüllen, wegen Krankheit und Unwissenheit.
Ich wurde angerufen und es läuft wohl darauf hinaus, dass ein Berufsbetreuer für meine Mutter eingesetzt wird.
Da mein Bruder und ich das nicht machen können.
Meine Frage
Stellt der Berufsbetreuer auch den Antrag beim Sozialamt auf Sozialhilfe?
Und kümmert der sich um alle Angelegenheiten?

Sehr geehrter Fragesteller,

Gerne beantworte ich Ihnen Ihre Fragen:

Weil Ihre Mutter nun im Pflegeheim ist und weder Einkommen noch Vermögen aufweisen kann, muss ein Antrag auf Sozialhilfe gestellt werden. Das macht dann auch der Berufsbetreuer, wenn er für den Regelkreis „Antragstellung bei Ämtern und Behörden“ bestellt worden ist. Gleiches gilt auch für die Krankenversicherung.

Sie sind wohl als Angehöriger angeschrieben worden, wenn Sie das Amt aber tatsächlich nicht ausüben können, dann teilen Sie dies bitte dem Betreuungsgericht mit - das beschleunigt die Sache doch erheblich.

Sie und Ihr Bruder müssen allenfalls damit rechnen, selbst dem Sozialamt Auskunft über Ihr Einkommen und Vermögen zu erteilen, damit geprüft werden kann, ob Sie für Elternunterhalt in Frage kommen.(was aber angesichts Ihrer <Schilderung unwahrscheinlich ist)

bitte beachten Sie, dass der Antrag beim Sozialamt schnellstmöglich gestellt werden muss, weil nicht rückwirkend bewilligt wird. Sonst entsteht ein Finanzierungsloch.

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt

RHGAnwalt und 3 weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.