So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 6570
Erfahrung:  Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Meine 95-jährige Mutter wurde heute aufgrund eines

Beantwortete Frage:

Meine 95-jährige Mutter wurde heute aufgrund eines Schlaganfalls in ein Krankenhaus eingewiesen. Sie ist rechtsseitig gelähmt, nicht ansprechbar, atmet aber selbständig. Vermutlich soll demnächst die Überführung in ein Pflegeheim erfolgen. Ich selbst gehe am 01.03.2018 in Altersrente, die bei ca. 2.400 Euro brutto liegen wird (incl. Betriebs-u. Riesterrente) darüber hinaus habe ich als Alterssicherung seit 1993 eine Rentenversicherung abgeschlossen, die Ende diesen Monats ausläuft und ca. 42.000 Euro beträgt. Meine Schwester bekommt nur eine geringfügige Rente, wohnt aber im selbstgenutzten Eigenheim, das zum Schonvermögen gehört. Wäre mein angespartes Vermögen für das Alter auch Schonvermögen oder würde es zur Zahlung des Elternunterhalts herangezogen?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Sozialrecht
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

können Sie bitte noch die Nettorente angeben ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter RA Grass,
leider habe ich noch keinen Rentenbescheid bekommen.Deshalb kann ich noch keine Nettorente angeben. Die Bruttorente habe ich - glaube ich - etwas zu hoch eingeschätzt. Die reine Altersrente brutto beträgt rund 2.000 Euro, dazu kommen 269,96 Euro VBL (Betriebsrente ö.D.) und ca. 70,- Euro Riester. Hier habe ich mich für die Teilauszahlung von 30% des Gesamtkapitals von 22.078,00 Euro entschieden. Bei Gesamtauszahlung als monatliche Rente würde das einen Betrag von 91,89 bis 100,29 Euro ab 01.010.2018 bedeuten. Da ich aber die Teilauszahlung/Einmahlzahlung von 30% gewählt habe, sind von den angengebenen 91,89 - 100,29 Euro lediglich 70% davon als monatliche Rente hinzuzurechnen.. Auch hier habe ich allerdings noch keine Information über die konkrete Auszahlung. Mein normales monatliches Gehalt (ö.D.) beträgt ca. 2.800,- Euro netto, im Moment habe ich allerdings aufgrund eines Unfalls Krankengeld von meiner Krankenkasse in Höhe von rund 2.200,- Euro netto bekommen.
Mit freundlichen Grüßen
Regina Knaack
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer gneutzt haben und für den nachtrag.

Zunächst stellt sich die Frage, ob Sie mit den laufenden Einnahmen Unterhaltsleistungen bringen müssen. Dies wäre dann der fall, wenn Ihre Nettorente den Betrag von 1800 EUR, den sog. Selbstbehalt, übersteigt. Dies lässt sich für mich leider nicht berechnen, allerdings könnten Ihre Einkünfte knapp darunter liegen.

Wäre also nur noch fraglich, ob Sie den Kapitalstamm zur Zahlung einsetzen müssen. Auch hier ist die Höhe des vermögens und vor allem auch die Höhe Ihres Einkommens entscheidend. Der BGH hat in seiner Entscheidung vom 30.08.2006 , AZ: XII ZR 98/04 den Grundsatz aufgestellt, dass einem unterhaltspflichtigen Kind zusätzlich zu seiner Altersversorgung ein Altersvorsorgevermögen in Höhe von 5 % seines lebenszeitigen Bruttoeinkommens anrechnungs- und verwertungsfrei zusteht.

Auch wenn mir nicht bekannt ist, über welches Einkommen Sie Ihr Arbeitsleben über verfügt haben, so würde sich bei einer Hochrechnung mit 2000 EUR brutto und 36 Arbeitsjahren bereits ein anrechnungsfreies Vermögen von 36.000 EUR ergeben. Die von Ihnen erwähnten 42.000 EUR könnten demnach durchaus anrechnungsfrei (zumindest großteils) bleiben.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf um Bewertung der Antwort bitten. Falls Rückfragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch weiteren Fragen? Falls nicht,nehmen Sie bitte eine Bewertung vor,damit das von Ihnen hinterlegte Geld als Honorierung an den Experten ausgezahlt wird. Ihnen entstehen dadurch keinerlei Extrakosten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich darf Sie erneut um die Aufrichtigkeit und Höflichkeit bitten, mitzuteilen, ob Ihnen die Antwort behilflich war.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter RA Grass,
leider ist meine Frage ohne, dass ich sie zu Ende gestellt hätte, schon versandt worden.
Zu meiner VIta: von 1975 bis zum Ende der DDR war ich dort mit Unterbrechungen berufstätig. Seit Ende 1991 bin ich bei meinem jetzigen Arbeitgeber im ö.D. beschäftigt. Mein letztes monatliches Bruttoeinkommen im Juli 2017betrug 4.859,- Euro; z.Z. habe ich aufgrund eines Unfalls Krankengeld in Höhe von ca. 2.200 netto bekommen. Im Jahr 2014 beispw. betrug das mon. Bruttoeinkommen 4.798,_ Euro und um 2009 ca. 4.000 Euro. In meiner letzten Vorinformation zum Rentenverlauf teilte man mir eine Rente von 2.106,16 Euro mit; zuzüglich VBL 2.106,16 Euro mit zuzüglich ca. 269,96 Euro VBL und evt. 70,- Euro Riester hätte ich eine Bruttorente von 2.446,- Euro Meine Frage darüber hinaus wäre, inwieweit Kredite und Vorsorgeleistungen z. B. vermögenswirksame Leistungen, Beiträge zur eigenen Pflegeversicherung etc. gegengerechnet werden?
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

vermögenswirksame Leistungen dienen wiederum dem Vermögensaufbau. Somit werden diese auch angerechnet. Natürlich nur innerhalb der Höchstgrenzen. beiträge zur Pflegeversicherung und Unfallversicherung, sowie Zusatzkrankenversicherung sind abzugsfähig.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass