So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 5858
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich hätte folgendes Anliegen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich hätte folgendes Anliegen und hoffe das ich hier einen ersten Anhaltspunkt finde.Ich habe von der Deutschen Rentenversicherung die Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben genehmigt bekommen(Umschulung).Mir wird Übergangsgeld bezahlt und hier komme ich auch zum Sachverhalt.Im September 2014 hatte ich einen Arbeitsunfall als Fleischer.Daraufhin wurde ich vom Arbeitgeber gekündigt.Nachdem die Lohnfortzahlung ausgelaufen war bekam ich bis Juni 2015 Verletztengeld.Im Anschluss bekam ich bis März 2016 Alg2.Im März 216 habe ich eine Tätigkeit in der Gleitzone angefangen die ich auch bis zum Beginn der Umschulung im Dez 2016 aufrecht erhalte da ich wegen dem Arbeitsunfall nicht mehr als Fleischer arbeiten kann.Die Tätigkeit ist als Helfer eingestuft.Wie wird das Übergangsgeld jetzt berechnet.Auf der Seite der Rentenversicherung steht das, dass Übergangsgeld nach dem Verdienst berechnet wird was ich vor den Gesundheitlichen Schäden verdienen könnte innerhalb der letzten drei Jahre.Ist das Korrekt?Oder wird das Übergangsgeld nach der Helfertätigkei berechnet?

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihre Frage beantworten.

Das Übergangsgeld wird nach der Höhe des zuletzt erzielten und vom Arbeitgeber abgerechneten regulären Arbeitseinkommens berechnet. Ggf. erfolgt noch eine dynamische Anpassung über § 50 SGB IX nach oben.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Dr.Taub,

vielen Dank für Ihre Antwort erlauben sie mir noch eine Frage zu stellen.Da ich als Fleischer nicht mehr arbeiten kann und ich zur Zeit eine Helfer Tätigkeit ala Kantinenhelfer ausübe 20 Std Woche Gleitzonen Tarif, würde da nicht der Paragraph 48 Absatz 3 SGB IX bei mir angesetzt?

Mit freundlichen Grüßen

M.Ruttig

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

die Mittelerlangung im Rahmen der Gleitzone ist nach § 46 SGB IX nicht zu berücksichtigen.

Ich erlaube mir darauf hinzuweisen, dass § 48 SGB IX kein Absatz 3 enthält.

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte wäre ich über die Abgabe einer positiven Bewertung dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-