So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 16847
Erfahrung:  20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Ich war seit 31.03.-23.07.2014 Krank ,davon

Kundenfrage

Ich war  leztlich 4 Monaten seit 31.03.-23.07.2014 Krank ,davon 2 Monaten im Klinik -psychiatrie. Mein Arbeitgeber will mich zu d. berufsgenoschaft begutachtung schicken.Ich bin schwerbehindert "50%" wegen psychose -Meine Facharzt der mich behandelt jahre Lang , hat mich als arbeitsfahig erklärt.Trotz dem arbeitgeber hat veranstaltet eine Termin mit Betriebsarzt und er hat mich als Arbeitsunfähig erklärt,ohne kenntnis über meine Diagnosis und medizinische Dokumentation,die ich beim Vorstellung gespräch nicht gehabt.Danach habe ich begutachtung -Attest von meine behandelte facharzt gebracht zur vorlage an der arbeitgeber mit bescheid dass ich "absolut Arbeitfähig zu ausüben meine Arbeit"- Arbeitgeber hat das nicht respektiert und er hat mich freigestellt ohne lohnfortzahlung und angewissen zu d. Berufsgenoschaft begutachtung-Meine Frage ist folgende : Muss ich trotz dem zu dem BGU Frankfurt zu d. Untersuchung kommen oder nicht, wenn ich will nicht,(ich habe angst dass es wieder begutachtung monteiren sein wie beim betriebs arzt)-bzw. welche rechtliche konsequenzen habe ich danach zu Tragen wenn ich ablehne termin mit BGU. Bitte ich Ihr um eine kompetente beratung .Bitte vorstellen entsprechende Paragraffen wenn möglich ist

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender ,


Vielen Dank für Ihre Anfrage.


Es besteht freie Arztwahl.


Sie können sich also von einem Arzt Ihrer Wahl begutachten lassen und müssen nicht der Aufforderung Folge leisten , zu einem bestimmten Arzt zu gehen,



Die Vorschrift ist Paragraf 76 SGB V.






Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geeehrter Ratsuchender, leider haben Sie mich bis jetzt noch nicht positiv bewertet.Ich würde sehr gerne die Beratung abschliessen und dafür vergütet werden.Dafür brauche ich ihre Rückmeldung, was denn an meiner Antwort noch fehlt. Es kann auch sein, dass ich Ihre Nachfragen nicht bekommen habe. Ich würde dann bitten, Ihre Fragen hier noch einmal zu stellen, damit ich sie beantworten kann.Vielen Dank für Ihr Verständnis.