So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 22041
Erfahrung:  Mit sozialrechtlichen Fällen habe ich mich beschäftigt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

ich wurde aufgrund einer erkrankung am 7.2.13 ausgesteuert

Kundenfrage

ich wurde aufgrund einer erkrankung am 7.2.13 ausgesteuert dies erfuhr ich aber erst am 18.3.13 weil ich bei der krankenkasse nachfragte warum kein krankengeld mehr eingeht trotz zahlschein. arbeitslosengeld wurde mir gewährt allerdings erst ab 18.3.13 da ich weder ein schreiben noch eine telefonische info von der krankenkasse bekam frage ich mich nun was mit dem geld für die zeit vom 7.2.13 bis 17.3.13 ist .
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Im Falle der Arbeitsunfähigkeit wegen derselben Krankheit wird Krankengeld längstens für 78 Wochen gezahlt.

Die Krankenversicherung weist den Versicherten rechtzeitig auf die bevorstehende Aussteuerung hin. In der Regel fordert sie den Versicherten dabei zugleich auf, einen Rehabilitationsantrag bzw. Rentenantrag (auf Leistung von Erwerbsminderungsrente) zu stellen.

In jedem Fall stand Ihnen als Versichertem nach dem Auslaufen des Krankengeldbezuges ein Anspruch auf unmittelbare Zahlung von Arbeitslosengeld zu.

Dies wird durch die Nahtlosigkeitsregelung in § 125 SGB III gewährleistet: Die Funktion des § 125 SGB III besteht darin, einen Anspruch auf Arbeitslosengeld nach dem Auslaufen des Krankengeldes zu erhalten, bis der Betroffene entsprechende Rentenleistungen bezieht.

Dabei kann die Arbeitsverwaltung dem Betroffenen aber aufgeben, bei dem für ihn zuständigen Rentenversicherungsträger einen entsprechenden Antrag auf Bezug von Rentenleistungen zu stellen (§ 125 Absatz 2 SGB III).

Der Rententräger seinerseits wird dann zunächst versuchen, durch Reha-Maßnahmen die berufliche Leistungsfähigekeit der Rentenversicherten wiederherzustellen, um letztlich seinerseits keine Rentenleistungen erbringen zu müssen.

Für die Zeit nach dem Ende des Krankengeldbezugs - in Ihrem Fall also vom 7.2.13 bis zum 17.3.13- stand Ihnen somit Arbeitslosengeld zu. Sie sollten daher schriftlich gegenüber der Agentur für Arbeit unter nochmaliger Schilderung des Sachverhaltes und unter ausdrücklicher Berufung auf § 125 SGB III die Nachzahlung der Leistungen für diesen Zeitraum verlangen.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflichst, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Kostenlose Rechtsberatung ist nicht erlaubt.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden. Auf die Rechtslage selbst habe ich keinen Einfluss - ich kann Ihnen diese nur erläutern.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflichst, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Kostenlose Rechtsberatung ist nicht erlaubt.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht