So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Sonstiges
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 2949
Erfahrung:  Fachanwalt für SozialR
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Hallo, Ich war vom 01.11.2011 bis 31.07.2012 angestellt.

Kundenfrage

Hallo,
Ich war vom 01.11.2011 bis 31.07.2012 angestellt. Gleichzeitig war ich seit 15.06.2012 bis 30.11.2012 arbeitsunfähig und habe Krankengeld von der Krankenkasse erhalten. Die Arbeitsagentur will mir kein ALG zahlen, da ich noch nicht 12 Monate beschäftigt war. Vorher war ich fast 2 Jahre arbeitslos.
Bekomme ich ALG, wenn mein Arbeitgeber mich bis zum 31.11. abrechnet? Es kostet ihn ja kein Geld, da ich Krankengeld erhalten habe.

Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Mit freundlichen Grüßen

Chris Hofmann
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

nach Ihren Schilderungen bekommen Sie ALG I, wenn Sie jetzt wieder zur Vermittlung zur Verfügung stehen. Zeiten des Krankengeldbezuges sind eindeutig Anwartschaftszeiten.

 

http://www.arbeitsagentur.de/nn_25634/zentraler-Content/A07-Geldleistung/A071-Arbeitslosigkeit/Allgemein/Anwartschaftszeit.html

 

Auch bei einer längerfristigen Arbeitsunfähigkeit besteht in der Regel trotzdem Anspruch auf ALG I. Allerdings kann es Ihnen dann passieren, dass Sie zum Rentenantrag gedrängt werden.

 

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__145.html

 

 

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung.


Mit freundlichen Grüßen

 

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort! Der Meinung war ich auch bis heute.


 


Ist es ein Unterschied für die Bewertung für das ALG I, ob ich während meiner Krankheit noch beschäftigt war oder nicht?


 


Ich würde mich freuen, wenn Sie mir den Paragraphen aus dem Sozialgesetzbuch nennen könnten.


 


Mit freundlichen Grüßen


 


Chris Hofmann

Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 4 Jahren.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__142.html

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__26.html

 

Hieraus ergibt sich, dass Sie mit Krankengeld als versicherungspflichtig gelten.

 

Der Job hat insofern einen Einfluss, als dass Sie sich arbeitssuchend melden müssen, wenn Sie den Job verlieren. Ansonsten droht eine Sperre. Ebenso, wenn Sie freiwillig kündigen.

 

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__38.html

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__159.html

 

 

Gruß

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Das hilft mir nicht wirklich weiter, da der Bezug des ALG I an die versicherungspflichtige "Beschäftigung" geknüpft zu sein scheint.


 


Gibt es da noch genaueres?


 


Freundliche Grüße

Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Siehe § 26!