So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 324
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren Frage zum Versogungsausgleich!

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren
Frage zum Versogungsausgleich! Gemäß Gerichtsbeschluß habe ich von meinem Rentenanrecht 17 Entgeldpunkte abzutreten.Im Gegenzug bekomme ich von meiner gesch. Frau 9.9 Entgeldpunkte sowie 7 Versorgungspunkte der Vers.Anstalt des Bundes.
Anmerkung:Während der Ehe konnte sich meine gesch. Frau durch meine Unterstützun
vom Fachschulökonöm zum Diplomwirtschaftler mit Promotion qualifizieren und schuf damit
die Voraussetzung für gut dotierte Arbeitsstellen bis zur Erreichung der Altersgrenze.
Ich mußte wegen 100% Erwebsminderung früher aus dem Berufsleben ausscheiden.
Der gemeinsame Sohn(Hartz VI ) lebt bei mir in Bedarfsgemeinschaft.Er hat keinen Kontakt zu Seiner Mutter.
Ich finde den Gerichtsbeschluß als höchst ungerecht zumal Ihre Rente ohnehin jetzt schon höher als meine sein dürfte.
Frage:Ist es sinnvoll und erfolgversprecheng gegen den Beschluss Beschwerde Einzulegen?
vielen Dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Waren Sie im auch im Scheidungsverfahren ohne anwaltliche Vertretung?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich wurde anwaltlich vertreten,war aber nict zufrieden.


während der Verhandlung Kaum ein Wort


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Aber Ihr Anwalt hätte die Rentenpunkte und die gerichtliche Berechnung des Ausgleichs prüfen müssen.

Das hat er wohl nicht gemacht?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Die Entscheidung (1993 ) wurde vom Richter ausgesetzt.Jetzt von Amtswegen aufgenommen

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

1993 war die Scheidung und jetzt im Jahr 2012 wird die Sache wieder aufgenommen?