So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 26225
Erfahrung:  jahrelange Tätigkeit als Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Rechtsanwälte,ich habe mich am 07.09.2011

Kundenfrage

Sehr geehrte Rechtsanwälte, ich habe mich am 07.09.2011 von meinem Mann getrennt. Wohnen derzeit noch in unserer gemeinsamen Wohnung. Was muss ich machen, damit ich entsprechende Hartz IV-Leistungen bekomme? Wieviel steht mir und den Kindern zu? Bei Tacheles habe ich gelesen, dass die Wohnungen für drei Personen 80 qm zustehen und zwar seit dem 01.01.2010. Ist das richtig? Wie kann ich mir weitere professionelle Hilfe besorgen, damit ich die Trennung besser vorantreiben kann? Ich möchte nämlich nicht, dass ich mit meinen Kindern in finanzielle Schwierigkeiten komme. Wieviel Unterhalt muss mein Mann bezahlen? Er ist Mindestverdiener ca. 1.400,-- Netto im Monat. Bitte Antworten Sie mir schnelle. Für jede Hilfe bin ich dankbar. Vielen Dank

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.


Darf ich Sie höflich fragen:

Wie alt sind Ihre Kinder?


Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schiessl,

 

mein Sohn ist 10 und meine Tochter 7 Jahre.

Da mein Mann Mindesverdiener ist, bekommen wir noch Zuschüsse vom Wohngeldamt (250,-- Euro) und den Kindergeldzuschlag (280,00 Euro).

 

 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Zunächst zu den Leistungen ALG II:

Hierzu müssen Sie einen Antrag beim Jobcenter stellen.

Die Höhe des Anspruchs richtet sich danach wieviel Unterhalt Ihr Mann zahlen muss beziehungsweise zahlen kann.

In Ihrem Fall wird Ihr Mann für den Kindesunterhalt leistungsfähig sein, so dass für Sie kein Unterhalt mehr übrig bleibt und Sie vollumfänglich Leistungen nach ALG II (374 EUR für den Haushaltsvorstand) erhalten werden.

Hinsichtlich der Wohnungsgröße haben Sie Anspruch auf eine angemessene Wohnung. Für eine Person sind 40 m² angemessen, für 3 Personen 75 m².

Soweit Sie prfessionelle Hilfe für die Trennung und Scheidung benötigen können Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden. Wenn und soweit Sie Leistungen nach ALG II erhalten werden die Kosten des Anwalts von der Landesjustizkasse übernommen.

Die Landesjustizkasse übernimmt dann auch die Kosten für die Scheidung und die damit verbundenen Angelegenheiten.

Ihr Mann muss folgenden Unterhalt zahlen:


Namen der nur Unterhaltspflichtigen
-----------------------------------
Vater
Namen der (auch) unterhaltsberechtigten Partner
-----------------------------------------------
Mutter
Namen des Kindes/der Kinder
---------------------------
S10, 10 Jahre alt
T7, 7 Jahre alt

Zuordnungen
===========
Partnerunterhalt
----------------
Vater ist unterhaltspflichtig gegenüber Mutter.
Verpflichtung von Vater gegenüber Mutter
----------------------------------------
Datum der Eheschließung . . . . . . . 2000
Der Unterhaltsanspruch beruht auf § 1361 BGB.
Kindesunterhalt
---------------
S10 ist ein Kind von Vater.
T7 ist ein Kind von Vater.
S10 ist ein Kind von Mutter.
T7 ist ein Kind von Mutter.

Bedarf und Leistungsfähigkeit
=============================

Ehegatten/Partner
=================
Mutter
------
Einkommen von Mutter . . . . . . . . . 0,00 Euro

Vater
-----
Einkommen von Vater . . . . . . . . 1.400,00 Euro
abzüglich pauschaler berufsbedingter Aufwendungen -70,00 Euro
------------------
unterhaltsrechtliches Einkommen . . . . 1.330,00 Euro

Kinder
======
S10, 10 Jahre
-------------
S10 lebt bei Mutter.
Mutter erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Mutter erhält das Kindergeld von 184,00 Euro

T7, 7 Jahre
-----------
T7 lebt bei Mutter.
Mutter erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Mutter erhält das Kindergeld von 184,00 Euro

Berechnung des Kindesunterhalts
===============================

Unterhaltspflichten von Vater
-----------------------------
aus dem Einkommen von Vater in Höhe von
  . . . . . . . . 1.330,00 Euro
ergibt sich
Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 11
Gruppe 1: -1500, BKB: 950

gegenüber S10
-------------
Tabellenunterhalt DT 1/2 364,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -92,00 Euro
------------------
272,00 Euro

gegenüber T7
------------
Tabellenunterhalt DT 1/2 364,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -92,00 Euro
------------------
272,00 Euro
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 544,00 Euro

Unterhaltspflichten von Mutter
------------------------------

gegenüber S10
-------------
Mutter erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

gegenüber T7
------------
Mutter erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

Berechnung des Gatten/Partnerunterhalts
=======================================
Vater bleibt 1330 - 272 - 272 = . . . . 786,00 Euro
Vater kann keinen Partnerunterhalt leisten.

Prüfung auf Leistungsfähigkeit
==============================

Vater
-----
Vater bleibt . . . . . . . . . . . 786,00 Euro
Das ist weniger als der notwendige Selbstbehalt von
  . . . . . . . . . . . . . . 950,00 Euro
Defizit: 950 - 786 = . . . . . . . . 164,00 Euro
Daher ist zu kürzen:
vorrangiger Kindesunterhalt . . . . . . 544,00 Euro
verfügbar 544 - 164 = . . . . . . . . 380,00 Euro
Mangelquote: 380/544*100 = . . . . . . . 69,853%
S10: 272 * 69,853% . . . . . . . . . 190,00 Euro
also um 82 Euro weniger.
T7: 272 * 69,853% . . . . . . . . . 190,00 Euro
also um 82 Euro weniger.
Das Resteinkommen erhöht sich damit auf
786 + 82 + 82 = . . . . . . . . . . 950,00 Euro

Verteilungsergebnis
===================
Vater . . . . . . . . . . . . . 950,00 Euro
Mutter . . . . . . . . . . . . . 184,00 Euro
davon Kindergeld . . . 184,00 Euro
S10 . . . . . . . . . . . . . . 282,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
T7 . . . . . . . . . . . . . . 282,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 1.698,00 Euro

Zahlungspflichten
=================
Vater zahlt an
--------------
S10 . . . . . . . . . . . . . . 190,00 Euro
T7 . . . . . . . . . . . . . . 190,00 Euro
------------------
380,00 Euro


Achten Sie bitte darauf die Kindergeldkasse nach der Trennung sofort zu verständigen, dass das Kindergeld an Sie gezahlt wird.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht