So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 21855
Erfahrung:  Mit sozialrechtlichen Fällen habe ich mich beschäftigt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

am dienstag soll bei uns der strom abgestellt werden habe 17000

Kundenfrage

am dienstag soll bei uns der strom abgestellt werden habe 17000 euro was kann ich tun das kommpllette stromsystem vom keller und gang ist bei mir angeglemmt es wohnt im hinterhaus noch ein rollstuhlfahrer
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Unter den von Ihnen geschilderten Umständen wäre eine Stromsperre nicht rechtens, denn sie würde gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit verstoßen.

Haben Sie nämlich in Ihrem Haushalt sechs Kinder zu versorgen, und lebt in dem Hinterhaus ein Rollstuhlfahrer, so würden die Folgen einer Unterbrechung der Strombelieferung außer Verhältnis zur Schwere der Zuwiderhandlung stehen. Dies würde die Stromsperre unverhältnismäßig und damit unrechtmäßig machen.

Eine Stromsperre wäre aber auch dann nicht rechtens, wenn Sie darlegen würden, dass hinreichende Aussicht besteht, dass Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nunmehr nachkommen.

Dieser Nachweis kann von Ihnen auch in der Form erbracht werden, dass Sie mit dem Versorger eine entsprechende Ratenzahlungsvereinbarung über die bestehenden Zahlungsrückstände treffen und sich verpflichten, die laufenden weiteren Kosten zu zahlen.

Weisen Sie den Versorger schriftlich darauf hin, dass eine Stromsperre angesichts Ihrer sechs im Haushalt lebenden Kinder und des im Hinterhaus wohnenden Rollstuhlfahrers unverhältnismäßig und damit rechtswidrig wäre. Bieten Sie in dem Schreiben zugleich Ratenzahlung hinsichtlich der Rückstände an.

Teilen Sie schließlich in dem Schreiben mit, dass Sie bei Gericht eine einstweilige Verfügung erwirken werden, wenn der Versorger dennoch den Strom sperren sollte. Kommt es nämlich tatsächlich und trotz Ihres Schreibens an den Versorger zu einer Stromsperre, können Sie eine einstweilige Verfügung beantragen. Diese wird den Versorger dann gerichtlich verpflichten, die Stromversorgung umgehend wiederaufzunehmen.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht