So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt und Diplom-Verwaltungswirt Bereich Sozialversicherung
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 3395
Erfahrung:  Lanjährige praktische Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Sozialrechts
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

schönen guten abend... ich wollte mal fragen wie es ist, wir

Kundenfrage

schönen guten abend...
ich wollte mal fragen wie es ist, wir sind eine 3 köpfige familie mit einem 1 jährigem kind und mein partner. Ich habe schon mehr mals versucht alg2 zubeantragen und wurde jedesmal abgelehnt weil mein partner zu viel verdient. nun wollt ich wissen ich bekomme ja nun nichts außer das kindergeld ansonsten leben wir nur von mein partner. was ich nun wssen wiss ich müsste doch eigentlich auch anspruch auf alg2 oder so bekommen da ich ja nur das kindergeld habe von 184€ bin auch nicht krankenversichert bzw muss es selber zahlen aber von was? das sind im monat 150€ was ich zahlen muss, was ich aber nur vom kindergeld zahlen kann, danach bleiben mir 34€ übrig und das kann ja eigentlich nicht sein oder?

mit freundlichem gruß
M. Graßnick
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Jahren.


Das Amt geht offenbar davon aus, dass Sie in einer Bedarfsgemeinschaft mit Ihrem Partner leben.

 

Die Einkommen sämtlicher Personen, die der Gemeinschaft angehören, werden auf den Bedarf angerechnet.

Zu einer Bedarfsgemeinschaft gehört eine Person, die mit dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in einem gemeinsamen Haushalt so zusammenlebt, dass nach verständiger Würdigung der wechselseitige Wille anzunehmen ist, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen. Dieser wechselseitiger Wille, Verantwortung füreinander zu tragen, wird vom Gesetz vermutet, wenn Partner mit einem gemeinsamen Kind zusammenleben (vgl. § 7 SGB II).

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht