So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Sonstiges
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 2879
Erfahrung:  Fachanwalt für SozialR
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Hallo, bin selbständig und die Geschäfte laufen schlecht. kann

Kundenfrage

Hallo, bin selbständig und die Geschäfte laufen schlecht. kann ich mich Arbeitslos melden?
Würde dann auch gern wieder in die Gesetzliche Krankenkasse.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

Arbeitslosengeld I bekommen Sie nur, wenn Sie in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben, was als Selbständiger im Zweifel nicht der Fall sein wird. Auch bekommen Sie hier nur anteilig das ALG I für die Zeit, die Sie tatsächlich für andere Jobs zur Verfügung stehen.

 

Es ist aber möglich, dass Sie bei entsprechender Bedürftigkeit aufstockend ALG II beziehen. Allerdings kann Sie das Jobcenter langfristig auch zur Aufgabe der Selbständigkeit zwingen, wenn Sie anderweitig mehr Geld verdienen könnten.

 

Ein Wechsel zurück in die gesetzliche Krankenkasse ist unter 55 Jahren möglich, wenn Sie die Selbständigkeit aufgeben und in die Versicherungspflicht fallen aber unter dem Mindesteinkommen für die PKV bleiben.

 

Ab 55 gibt es nur wenige Schlupflöcher, die im Einzelfall zu prüfen wären.

Mehr dazu z.B. hier in einem knappen Überblick:

 

http://www.agentur-alberts.de/GKV/Wege_zurueck_in_die_gesetzliche_Krankenversicherung.htm

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung.
Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nämlich verboten.


Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht