So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 3665
Erfahrung:  Lanjährige praktische Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Sozialrechts
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geehrte(r) Frau/ Herr Rechtsanwalt(in), meine Frage

Kundenfrage

Sehr geehrte(r) Frau/ Herr Rechtsanwalt(in), meine Frage bezieht sich auf SGB 2. Meine Freundin ist Polin. Sie möchte zu mir nach Deutschland ziehen und Ihren Hauptwohnsitz von Polen nach Deutschland verlagern. Sie hat Ihren Arbeitsplatz in Polen noch und möchte diesen auch noch nicht kündigen, bis sie in Deutschland einen neuen gefunden hat. Hat sie Anspruch auf eine Austockungsleisung, wenn sie mit mir in einer Bedarfsgemeinschaft lebt und es kein deutsche Arbeitgeber ist? Mit freundlichem Gruß XXX (Name von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ein Anspruch auf Aufstockung ist nicht von der Nationalität des Arbeitgebers abhängig.

Der gewöhnliche Aufenthalt muss in Deuschland sein.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Krüger,

 

herzlichen Dank für Ihre Antwort. Meine Freundin arbeitet weiter von Montag bis Freitag in Ihrer Firma in Polen. Am Freitag kommt sie nach Hause. Und fährt am Montag wieder zur Arbeit. Werden die Lohnbescheinigungen beim Jobcenter anerkannt, wenn diese von einem ausländischen Arbeitgeber sind?

 

Danke für Ihre Antworten.

 

Mit freundlichem Gruß

 

XXX (Name von Moderation entfernt)

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Jahren.

Die Nationalität des Arbeitgebers dürfte unerheblich sein.

Ich sehe eher ein Problem beim gewönlichen Aufenthalt in Deutschland. Ihre Freundin ist mehr in Polen als in Deutschland.