So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A. Stämmler.
A. Stämmler
A. Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  2. Staatsexamen Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
A. Stämmler ist jetzt online.

Hallo guten Morgen Ich über Jahre für nur einen Kunden gearbeitet

Kundenfrage

Hallo guten Morgen

Ich über Jahre für nur einen Kunden gearbeitet und von ihm eine Baustelle betreut, hatte auch keine Mitarbeiter. Ist das eine Scheinselbstängkeit bzw. wann verjährt diese Sache. Diese Frage ist für mich sehr wichtig dadurch über Jahre keine Renten Beiträge bezahlt habe und nur eine Rente von 750, EUR bekomme.
Ich würde mich freuen von Ihnen eine Antwort zubekommen Danke.

Mit freundlichen Grüßen

Voß
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Ihre Frage darf ich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich können sozialversicherungspflichtige Beiträge auch für die Vergangenheit zurückgefordert werden. Sofern das Arbeitsverhältnis noch besteht, können diese ANsprüche auf die nächsten 3 Monate auf das Arbeitsentgelt umgelegt werden. Besteht das Abreitsverhältnis nicht mehr, sind die Beiträge vom Arbeitgeber zu entrichten.

Die Ansprüche verjähren nach § 25 SGB IV 4 Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres in dem die Ansprüche fällig geworden sind. Ansprüche aus 2008 verjähren also Ende 2012. Ältere Ansprüche sind bereits verjährt.

Ob nun tatsächlich scheinselbstständigkeit vorliegt kann nicht allein an der Tatsache festgemacht werden, dass nur 1 Arbeitgeber vorhanden ist. Vielmehr muss hier die Weisungsgebundenheit und Eingliederung in die Arbeitsorganisation des anweisenden Arbeitgebers überprüft werden. Insbesondere die Vorgabe von Arbeitszeiten und Urlaub deuten auf eine Scheinselbstständigkeit hin. Besteht eine persönliche Abhängigkeit liegt Scheinselbstständigkeit vor. Ob dies der Fall ist, kann hier nicht abschließend beurteilt werden.

Zur Feststellung, kann jedoch ein Verfahren bei der Deutschen Renteversicherung eingeleitet werden.

Bitte bedenken Sie jedoch auch, dass das Finanzamt ggf. nicht entrichtete Lohnsteuer einfordern kann.



Sollten Sie Nachfragen haben, weitere Erläuterungen wünschen oder sonstige Hilfe benötigen, stehe ich sehr gerne zur Verfügung.

Sofern Sie keine Nachfragen mehr haben und mit meiner Antwort zufrieden sind, würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne können Sie weitere Nachfragen stellen. Hierfür stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind, würde ich mich freuen, wenn Sie mich positiv bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler