So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 26578
Erfahrung:  jahrelange Tätigkeit als Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag Ich bin 60 Jahre alt und lebe von meinem Ehemann

Kundenfrage

Guten Tag
Ich bin 60 Jahre alt und lebe von meinem Ehemann getrennt. Ich wohne in einem kleinen Haus, das mir meine Eltern hinterließen und lebe von derem Erbe, das eigentlich für meine Alterssicherung gedacht war. Vielleicht muss ich noch erklärend hinzufügen, dass ich seit sehr langer Zeit depressiv bin und das Haus, außer zu Zahnarztbesuchen nie verlasse. Die Strom-. Wasser- und Erdgaskosten belasten mich sehr. Mein Mann wohnt in einer anderen Stadt und zahlt keinen unterhalt. Ich werde einmal 144,00 euro Rente monatlich erhalten und man ist nicht bereit, mir diese vor meinem 65. lebensjahr auszuzahlen. ich lebe sehr bescheiden. Meine Frage ist, ob es sinnvoll wäre, Hartz 4 zu beantragen? Vielen lieben Dank im Voraus.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Darf ich fragen, warum Ihnen Ihr Mann keinen Unterhalt zahlt? Ist er nicht leistungsfähig? (Wieviel verdient er denn?)

Wenn Sie angeben, dass Sie depressiv sind, darf ich fragen, ob Sie eine Erwerbsunfähigkeitsrente erhalten oder beantragt haben?

Wie hoch ist denn das Erbe?


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Werter Herr RA Schiessl

 

1. Mein Mann verdient 1.400,00 Euro netto. Er hat eine eigene Wohnung und gerade einen Gebrauchtwagen auf Kredit gekauft, wodurch er seinen Dispokredit überzog. Monatlich zahlt er für meine sparkassen-Rentenversicherung 51 euro und außerdem die GZL für meinen Fernseher. Damit, meint er, seien seine finanziellen Mittel über Gebühr erschöpft.

 

2. Ich komme ais der ehemaligen DDR, wo ich auch heute noch lebe. Die Depressionen waren latent bereits in meiner Kndheit vorhanden, aber nicht in einer Weise, die mein Leben einschränkte. Depressionen im eigentlichen Sinne traten erst nach einer Totgeburt auf. Ich war damals 22 und wurde nicht psychologisch betreut, erhielt aber seither Psychopharmaka. später suchte ich eine psychaterin auf, welche das ganze abtat und mir noch mehr und stärkere Psychopharmaka verschrieb. Mit 30 konnte ich das Haus nicht mehr verlassen. Aber, und das war ja ihre Frage, ich erhalte keine EU-Rente.

 

3. Das Erbe beträgt noch (denn ich lebe schon eine weile davon) 28.000 Euro.

 

MfG

 

Ellen Bocklisch

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Wenn Ihr Mann 1.400 EUR verdient, dann kann und hat er Ihnen Unterhalt zu bezahlen.

Eine grob überschlägige Berechnung ergibt einen Anspruch von 280 EUR monatlich.

Namen der nur Unterhaltspflichtigen
-----------------------------------
Mann
Namen der (auch) unterhaltsberechtigten Partner
-----------------------------------------------
Frau

Zuordnungen
===========
Partnerunterhalt
----------------
Mann ist unterhaltspflichtig gegenüber Frau.
Verpflichtung von Mann gegenüber Frau
-------------------------------------
Datum der Eheschließung . . . . . . . 2000
Der Unterhaltsanspruch beruht auf § 1361 BGB.

Bedarf und Leistungsfähigkeit
=============================

Ehegatten/Partner
=================
Frau
----
Einkommen von Frau . . . . . . . . . . 0,00 Euro

Mann
----
Einkommen von Mann . . . . . . . . . 1.400,00 Euro
abzüglich pauschaler berufsbedingter Aufwendungen -70,00 Euro
------------------
unterhaltsrechtliches Einkommen . . . . 1.330,00 Euro

Unterhaltspflichten
===================

Berechnung des Gatten/Partnerunterhalts
=======================================
Bedarf nach Additionsmethode
----------------------------
Einkommen von Mann . . . . . . . . . 1.330,00 Euro
abzüglich Erwerbsbonus - 1330 * 10% = -133,00 Euro
------------------
Gesamtbedarf . . . . . . . . . . . 1.197,00 Euro
Einzelbedarf 1197 / 2 = . . . . . . . 599,00 Euro

Unterhalt von Frau
------------------
Unterhalt . . . . . . . . . . . . 599,00 Euro
mindestens aber: . . . . . . . . . 770,00 Euro

Prüfung auf Leistungsfähigkeit
==============================

Mann
----
Mann bleibt 1330 - 770 = . . . . . . . 560,00 Euro
Das ist weniger als der Ehegattenselbstbehalt von
  . . . . . . . . . . . . . . 1.050,00 Euro
Das Defizit beträgt: 1050 - 560 = . . . . 490,00 Euro
Unterhalt von Partnern nach § 1609 Nr.2 BGB 770,00 Euro
Verfügbar ist: 770 - 490 . . . . . . . 280,00 Euro
Die Mangelquote beträgt: 280/770*100 = . . . 36,364%
Frau erhält nun: 770 * 36,364% = . . . . 280,00 Euro
Mann bleibt 560 + 490 = . . . . . . . 1.050,00 Euro

Verteilungsergebnis
===================
Mann . . . . . . . . . . . . . 1.050,00 Euro
Frau . . . . . . . . . . . . . 280,00 Euro
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 1.330,00 Euro

Zahlungspflichten
=================
Mann zahlt an
-------------
Frau . . . . . . . . . . . . . 280,00 Euro

Darüberhinaus haben Sie leider derzeit keinen Anspruch auf ALG II, da Ihr Schonvermögen leider nur 9750 EUR plus 750 EUR Rücklagen betragen darf. Haben Sie diesen Betrag unterschritten, so entsteht über den Unterhaltsanspruch hinaus ein Anspruch auf ALG II beziehungsweise Grundsicherung.

Als erstes sollten Sie jedoch Ihren Mann auffordern Ihnen 280 EUR monatlich an Unterhalt zu zahlen.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt