So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 1732
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
ra-fork ist jetzt online.

Ich bin 56 Jahre, habe eine Lebensversicherung

Kundenfrage

Ich bin 56 Jahre, Hartz 4 beantragt, habe eine Lebensversicherung Rückkaufswert 9.746,26, Überschussanteile 1.729,55, Bewertungsreserven 491,37, Gesamt 11.967,18 Euro. Leistung ab Ablauf zum 31.5.2015, 13.930,00 plus Erlebensfall 1.971,00, mögliche Überscussanteile 1169,32 und Schlußüberschußanteil von 1.094,28 ist gesamt 17.164,60 euro. Meine Frage was steht mir an Freibetrag zu und muß ich die Lebensversicherung kündigen oder welche Möglichkeiten habe ich. Ich möchte die Lebensversicherung nicht bis zur Rente stehen lassen. Schenkung, oder überschreiben an Bruder? Ich bitte um Antwort. mfg. (von Moderation entfernt)
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, 

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt beantworte: 





Ihre Möglichkeiten zur Gestaltung haben nach Stellung des Alg II nun bereits vermindert, denn bei Antragsstellung haben Sie über Ihre Vermögensverhältnisse wahrheitsgemäß Auskunft zu geben. Tun Sie dies nämlich nicht und verschweigen leistungserhebliche Tatsachen wie z.B. die Lebensversicherung (LV), setzen Sie sich im Extremfall einer strafrechtlichen Verfolgung wegen Leistungsbetrugs aus. Sollten Sie die LV also bisher noch nicht angegeben haben, so sollten Sie dies umgehend und nachweisbar nachholen. Das Jobcenter bekommt es über den Datenabgleich ohnehin raus.


Als Vermögensfreibetrag stehen Ihnen erst mal grundsätzlich 150 € pro Lebensjahr ( = 8400 € ) + einmalig 750 €, also insgesamt 9150 €. Die Freibeträge sind in § 12 a SGB II normiert.


Dass Sie die LV wegen der übersteigenden 600 € kündigen müssen, glaube ich nicht. Dies könnte unverhältnismäßig sein, muss dann aber im Fall der Fälle eingehend anhand der Unterlagen und Bescheide geprüft werden.


Eine Schenkung oder Übertragung ( die dann letztlich auch eine Schenkung wäre) hilft nicht weiter, weil diese 10 Jahre rückwirkend widerrufen werden kann.


Vor Antagstellung hätten Sie Ihre LV "hartz IV fest" machen können, sodass § 12 II Nr. 3 oder 4 SGB II gegriffen hätten.









Bitte bewerten Sie meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform, denn nur dadurch wird meine Antwort vergütet. Danach können Sie gerne weitere Verständnisfragen stellen.




Raphael Fork

-Rechtsanwalt-



Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bitte vergessen Sie nicht entsprechend den AGB meine Antwort zu bewerten.


Erst durch eine positive Bewertung wird nämlich die Vergütung an den Experten ausgezahlt.

Nach erfolgter Bewertung können Sie selbstverständlich auch weiterhin Verständnisfragen stellen.
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie technische Probleme bei der Bewertung ?