So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 3079
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Sozialrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Seit 5 Jahren lebe ich zusammen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
Seit 5 Jahren lebe ich zusammen mit einem Mann, der 68 Jahre alt ist und seit einem Jahr pensioniert.
Wir haben gemeinsame Tochter und ich bin 26 Jahre jünger als mein Partner.
Ich selbst bin seit 7 Jahren verwitwet und wir haben uns entschieden zu heiraten.
Auf Grund, dass mein Partner viel älter als ich ist und ,
dass ich schon ein mal so eine Tragödie erlebt habe,
kann ich mich von meine Ängste nicht befreien.
Mein Partner ist sehr gesund, sieht jung aus etc...,
aber.....
Wir möchten gemeinsames Haus kaufen und ich muss dafür meine ganze ersparnisse ausgeben,
Wovon ich momentan Teilweise lebe / Zinseinnahmen aus Kapitalvermögen /.
Mir ist bewußt, dass wenn meinem zukunftigen Mann etwas passieten würde, wenn wir bald heiraten,
dass ich kein Anspruch auf Witwengeld habe / Pensionist,Altersunterschied etc.../
Momentan beziehe ich noch Witwenrente wegen Todesfall meines erstes Mannes,
sobald ich heirate,habe ich kein Anspruch dadrauf.
Wir möchten trotzdem unbediengt , auch für unsere Tochter heiraten.
Meine Frage ist, ob meine Ehe als Versorgungsehe zu sehen sein könnte ?
Ob ich ein Anspruch auf Unterhaltsbeitrag habe und unter welche Voraussetzungen ??
Ob unsere Tochter ein Anspruch auf Halbweisenrente hat ???
Die Pension meines Partners ist 2700 Euro Monatlich ,
wenn mir doch etwas zu steht, wie hoch ist die Summe,
die ich bekommen könnte, wenn etwas passiert...
Ich bitte sehr, um genaue informationen.
Momentan mein ganzes Einkommen liegt bei 1500 Euro
später, nach der Heirat, wenn ich keine Witwenrente bekomme - 500 Euro, weil ich momentan nur Paar Stunden arbeite.
Mit freundlichen Grüßen
Monika Kellner
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Mit dem Zeitpunkt des Eheschlusses sind sie sich als Eheleute gegenseitig unterhaltspflichtig. Dies bedeutet, dass ihr Ehemann im Falle einer Trennung für sie Unterhalt zahlen müsste, wenn er mehr verdienen würde. Umgekehrt ist dies genauso. Dies hat sodann auch nichts mit der volkstümlichen genannten Versorgungsehe zu tun. Als Versorgungsehe wird eine Ehe bezeichnet, die nur darum abgeschlossen wird, um Versorgungsansprüche eines Ehepartners zu sichern. Die zielt in erster Linie auf die Witwenrente, die staatlichen Leistungen ab. Unabhängig davon haben sie jedoch bereits im Zeitpunkt des Eheschlusses einen Unterhaltsanspruch.

Wie hoch der Unterhaltsanspruch letztlich ist, müsste im Rahmen einer Unterhaltsberechnung ermittelt werden, was im Rahmen dieses Portals nicht möglich ist. Generell sagt man, dass bei einer Trennung etwa 3/7 der Einkommensdifferenz dem bedürftigen Ehegatten zusteht.

Wenn die Tochter das gemeinsame Kind ist, hat es darüber hinaus auch einen Anspruch auf Halbwaisenrente. Dies ist ist unabhängig von der Ehe.

Hinsichtlich der Witwenrente, würde ein Anspruch auf diese im Rahmen der gesetzlichen Voraussetzungen bestehen, jedoch würde er erst dann bestehen, wenn die Ehe mindestens ein Jahr Bestand hat oder sie nachweisen können, dass die Ehe nicht deshalb geschlossen worden ist, um möglicherweise Ansprüche aus der Witwenrente zu erhalten. Hierzu sind viele spezielle Merkmale zu erfüllen, unter anderem finden Sie unter

http://www.renten-fakten.de/witwenrente

die wichtigsten Informationen hierzu.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung und hoffe, Ihnen zunächst hilfreich geantwortet zu haben und freue mich über Ihre Akzeptierung gemäß den Nutzungsbedingungen.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Sozialrecht