So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 22874
Erfahrung:  Mit sozialrechtlichen Fällen habe ich mich beschäftigt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

ıch wollte etwas fragen ıch bekomme hartz 4 beı mır wurde eıne

Kundenfrage

ıch wollte etwas fragen ıch bekomme hartz 4 beı mır wurde eıne sanktıon ın dıe wege geleıtet weıl ıch nıcht arbeıt angenommen habe der grund war ıch konnte nıcht da ıch schwanger bın doch ıch habe mıch geschamt es zu sagen weıl ıch schon 40 bın bın ın der 5 monat doch da ıch keın geld bekomme muss ıch es sagen und beı der jobcenter melden
kann dann meıne sanktıon zurück genommen werden ? ıch bekomme keın cent nur 316 euro und das wırd an meınen vermıeter überwıesen und das ıst nıcht mal dıe mıete 360 euro ıst meıne mıete ıch weıss nıcht was ıch machen soll habe ıch noch eın recht dıe sanktıon zurück zunehmen und meın geld auszahlen weıl ıch schwanger bın ? bıtte geben sıe mır eıne antwort und dann werde ıch meıne rechte suchen vıelen dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Eine Sanktion wegen einer Pflichtverletzung kann nur dann ausgesprochen werden, wenn der Leistungsbezieher keinen wichtigen Grund anführen kann für sein Verhalten (§ 31 Absatz 1 Satz 2 SGB II).

Auf einen solchen wichtigen Grund im Sinne dieser Bestimmung können Sie sich hier aber eindeutig berufen, wenn Sie die Arbeit deshalb nicht angenommen haben, weil Sie derzeit schwanger sind. Dann war Ihnen die Arbeitsaufnahme nicht zumutbar.

Wenden Sie sich daher unverzüglich an das Jobcenter, und klären Sie den Sachverhalt auf. Die Kürzung Ihrer Bezüge wird dann zurückgenommen. Nehmen Sie zur Glaubhaftmachung Ihrer Schwangerschaft entsprechende ärztliche/medizinische Unterlagen mit.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt



ra-huettemann und 3 weitere Experten für Sozialrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
also sıe meınen wenn ıch kopıe von meınem mutterpass mache und etwas dazu schreıbe dann kann ıch meın geld bekommen und nıcht mehr gedanken machen
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank zunächst für Ihre freundliche Akzeptierung.

Richtig: Wenn Sie gegenüber dem Jobcenter nachweisen, dass Sie schwanger sind, wird die Behörde die Sanktion zurücknehmen müssen. Nehmen Sie daher eine Kopie Ihres Mutterpasses, und suchen Sie den für Sie zuständigen Sachbearbeiter auf. Erklären Sie ihm unter Vorlage der Kopie, dass Sie in Ihrem schwangeren Zustand die Arbeit nicht aufnehmen können.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt